Teilen:

Wacker fördert Experimente

© Wacker

Fünf Schulen erhalten in diesen Tagen eine Spende. Damit sollen Schüler im Unterricht für die Chemie-Branche begeistert werden.

Nünchritz. Im Chemieunterricht wird die Theorie durch Experimente erlebbar – die Wacker Chemie AG unterstützt daher auch in diesem Jahr fünf Schulen im Umkreis des Nünchritzer Chemiewerkes mit einer Spende von je 500 Euro. Im Rahmen der Aktion „Pro Chemieunterricht“ verdoppeln die Chemieverbände Nordost diesen Betrag noch einmal auf jeweils 1 000 Euro. Das Geld geht dieses Mal an die Oberschulen in Nünchritz und Gröditz, an die Oberschule „Am Sportzentrum“ Riesa sowie an das Rudolf-Stempel-Gymnasium in Riesa und eine Oberschule im nahen Brandenburg.

„Die engagierte Arbeit der Schulen und Lehrkräfte ist für uns als Chemiehersteller ausgesprochen wichtig. Es ist ihre Arbeit, die unseren Unternehmen den Nachwuchs sichert und damit den Grundstein für unseren weiteren wirtschaftlichen Erfolg legt“, erklärt Werkleiter Gerd Kunkel das Engagement seines Unternehmens.

Hunderttausende Euro gespendet

Bildungsarbeit sei deshalb auch eines der wichtigsten Anliegen der Chemieverbände. – Die Initiative „Pro Chemieunterricht“ läuft bereits seit 2004. Spenden die Mitgliedsunternehmen der Nordostchemie an eine Bildungseinrichtung, so beteiligen sich die Chemieverbände ebenfalls. Bislang engagierten sich rund 70 Unternehmen. Gemeinsam wurden so über 600 000 Euro in die naturwissenschaftliche Bildung investiert. Profitiert haben mehr als 150 Schulen, Schülerlabore und Kindertagesstätten.

„Den naturwissenschaftlichen Unterricht zu fördern liegt uns am Herzen. Wir sind froh, dass wir dabei einen starken Partner wie die Wacker Chemie AG haben, die seit vielen Jahren Schulen in der Region aktiv unterstützt“, sagt Dr. Jana Scheunemann, Bildungsexpertin der Nordostchemie. (SZ)