merken

Hoyerswerda

Waffenarsenal in Wartha sichergestellt

Polizeibericht

© Symbolfoto: SZ Archiv

Wartha. Am Donnerstag kurz vor Mitternacht sind Beamte des Polizeireviers Hoyerswerda zu einem Einsatz an die Mittelstraße geeilt. Dort waren offenbar drei Personen in Streit geraten, woraufhin der 52-jährige Mieter eine Waffe hervorholte. Seine Gäste, ein 25-Jähriger und eine 43-Jährige, fühlten sich bedroht und riefen die Polizei. Als diese die Wohnung des Deutschen betraten, fielen ihnen neben den stark alkoholisierten Streitparteien diverse Waffen auf. Die Uniformierten fanden insgesamt 16 Handfeuer- und Langwaffen sowie eine Art Bolzenschussgerät und einen Teleskopschlagstock. Da der Hausbewohner keine waffenrechtliche Erlaubnis besaß, stellten die Polizisten zur Prüfung das gesamte Arsenal sicher. So wird sich auch zeigen, ob es scharfe Schusswaffen sind, oder aber Softair- oder auch nur Deko-Waffen. Der Beschuldigte hatte einen Atemalkoholwert von umgerechnet 3,42 Promille. Der Geschädigte pustete 1,84 Promille und seine Begleiterin 0,88 Promille.

Komplize von Ladendieb gefasst

Anzeige
Einzigartige Masken ab 1,99 €
Einzigartige Masken ab 1,99 €

Durch zunehmende Lockerungen dürfen immer mehr Geschäfte und nun auch wieder Restaurants öffnen. Die Maskenpflicht bleibt jedoch bestehen.

Hoyerswerda. Ein Mitarbeiter eines Supermarktes an der Teschenstraße hat am Donnerstagnachmittag den Helfer eines Ladendiebs gefasst. Ein 26-jähriger Marokkaner stahl zuvor Lebensmittel und flüchtete aus dem Markt. Am Eingang übernahm er das Fahrrad seines Kompagnons und fuhr davon. Ein Angestellter nahm die Verfolgung auf. Dem Langfinger gelang mit seinem Gefährt zwar die Flucht, sein sudanesischer Komplize schaffte dies jedoch nicht. Polizisten übernahmen den 24-Jährigen und erstatteten Anzeige wegen des Verdachts der Beihilfe zu einem Diebstahl.

Fische im Wert von 250 Euro gestohlen

Weißwasser. Am Donnerstagnachmittag hat ein Gartenbesitzer an der Waldhausstraße festgestellt, dass Langfinger auf seinem Grundstück waren. Die Täter zerschnitten das über einen Teich gespannte Netz und entwendeten zwölf Fische. Die Tiere hatten einen Wert von etwa 250 Euro. Weiterhin fanden die Betroffenen Beschädigungen an der Tür zur Gartenlaube.

Holzstapel in Brand

Boxberg/OT Jahmen. Am Donnerstagnachmittag ist es in einem Waldstück zum Brand eines Holzstapels gekommen. Zudem entflammten auch etwa 50 Quadratmeter des Waldbodens. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Klitten löschten das Feuer. Der Sachschaden belief sich auf ungefähr 100 Euro. (al/US)

86-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Hoyerswerda. Am Freitag gegen 18.35 Uhr ereignete sich an der Einmündung der Bertolt-Brecht-Straße auf die Käthe-Niederkirchner-Straße ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei missachtete eine Fahrzeugführerin (55) aus bisher ungeklärter Ursache einen auf der Vorfahrtsstraße befindlichen 86-jährigen Radfahrer. Beim Zusammenstoß kam der Radfahrer zu Fall und verletzte sich schwer. Der Sachschaden wird auf circa 3.000 Euro beziffert. (kr/JJ)

Motorradfahrer kollidiert mit einem Baum

Hoyerswerda. Am Sonnabend ereignete sich auf der Bundesstraße 96 zwischen Lauta und Hoyerswerda um 20.50 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Motorradfahrer (43) kam aus bislang ungeklärter Ursache in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Graben und kollidierte mit einem Baum. Durch schnelles Handeln von Ersthelfern an der Unfallstelle konnte zeitnah der Rettungsdienst alarmiert werden. Ein Rettungshubschrauber verbrachte den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus. Sachschaden: circa 15.000 Euro. (kr/JJ)

Garten-Diebe rasch gestellt 

Weißwasser. In der Nacht vom Freitag zum Sonnabend hebelten zunächst unbekannte Tatverdächtige das Gartentor eines Gartengrundstückes auf und entwendeten von diesem einen Betongrill, einen Häcksler und andere Gegenstände. Nachdem der Einbruch am Morgen bemerkt wurde, konnten eintreffende Polizeibeamte des Polizeireviers Weißwasser die Spuren bis zum Garten der Tatverdächtigen verfolgen. Das Diebesgut konnte den Eigentümern wieder übergeben werden. Der Sachschaden wird mit circa 200 EUR beziffert. (kr/JJ)