merken
Bautzen

Neuer Wahltermin in Cunewalde

Weil die Bürgermeisterwahl wegen Corona verschoben werden musste, beschloss der Gemeinderat eine Nachwahl. Das hat einige Folgen.

Das Cunewalder Gemeindeamt. Ursprünglich sollten die Wähler im Juni entscheiden, wer als nächster Bürgermeister dort einzieht. Wegen Corona wurde die Wahl jetzt auf September verschoben.
Das Cunewalder Gemeindeamt. Ursprünglich sollten die Wähler im Juni entscheiden, wer als nächster Bürgermeister dort einzieht. Wegen Corona wurde die Wahl jetzt auf September verschoben. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Cunewalde. Cunewalde wählt am 27. September einen neuen Bürgermeister. Weil die ursprünglich für Juni geplante Neuwahl des Gemeindeoberhauptes wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, hat sich der Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch auf einen Nachwahltermin geeinigt.

Die Gemeinde reagierte damit auf die Forderungen des Bautzener Landratsamtes. Dieses hatte die Verschiebung der Wahl mit der Begründung gefordert, die aufgestellten Kandidaten hätten infolge der Corona-Krise unzureichende Möglichkeiten, ihren Wahlkampf zu gestalten.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Nachwahl muss innerhalb von sechs Monaten nach dem ursprünglichen Termin erfolgen. Dafür müssen nicht alle erforderlichen Schritte einer Neuwahl wiederholt werden. Der Wahlausschuss etwa bleibt im Amt. Allerdings ist die erneute Einreichung von Wahlvorschlägen erforderlich.

Für die CDU tritt erneut Bürgermeister Thomas Martolok als Kandidat in Cunewalde an. Die AfD hat angekündigt, einen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken. 

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen