Merken

Wahldresdner mit viel Herz für Ilse Bähnert

Neuerdings kommt Ilse Bähnert als sächsische Miss Marple daher. Gemeinsam mit Tom Pauls hat der Autor Mario Süßenguthihr Leben eingehaucht.

Teilen
Folgen

Von Sabine Bachert

Vor einem Jahr hatten sie die Idee für ein neues Buch. „Weihnachten leuchtete schon am Horizont“, erinnert sich Mario Süßenguth bei einem Kaffee im Café Toscana. Ein bisschen Klatsch und Tratsch sollte wieder enthalten sein. Und sie wollten dem neuen Werk eine andere Farbe geben, als die allseits bekannte Ilse Bähnert sonst ausstrahlt. Wie immer, wenn sich die beiden treffen, gab ein Wort das andere – die Idee für „Ilse Bähnert jagt Dr. Nu“ wurde geboren. Eine Kriminalkomödie, in der Tom Pauls alias Ilse Bähnert selbstverständlich die Hauptperson spielt. Und die an sächsischen Schauplätzen agiert.

Es ist das erste belletristische Werk des Autors und Journalisten Mario Süßenguth. Bis 1997 war er als freiberuflicher Journalist für Tageszeitungen und für das Kulturradio vom MDR tätig. Hier kann man ihn auch heute noch hören. Vor sieben Jahren kam sein erstes Werk „Der kulinarische König“ auf den Markt. Ihm folgten Anekdoten über Luther, verschiedene Ratgeber, das Hörbuch „Krabat der Zauberer“ – die Liste ist stattlich. Doch egal, welche literarischen Wege Süßenguth beschreitet, er kehrt immer wieder zu Themen mit einem geschichtlichen Hintergrund zurück. Vielleicht kommt es ja daher, dass der gebürtige Zeulenrodaer so gern mit dem Fahrrad in seiner sächsischen Wahlheimat unterwegs ist. Oder weil er dem Sachsen Tom Pauls so verbunden ist. Oder weil es ihm die geschichtsträchtigen Orte links und rechts vom Blauen Wunder angetan haben. Ein neues Werk ist noch nicht in Sicht, aber nicht ausgeschlossen.

Tom Pauls und Mario Süßenguth „Ilse Bähnert jagt Dr. Nu“, Taschenbuch, 144 Seiten, erschienen in der edition Sächsische Zeitung, für 9,90 Euro erhältlich überall im Buchhandel. ISBN: 978-3-938325-54-4