merken

Pirna

Wahlkreis Pirna am meisten umkämpft

Gleich zehn Bewerberinnen und Bewerber gibt es für das eine Direktmandat. Im Osterzgebirge ist die Konkurrenz am geringsten.

Wer bekommt am 1. September die meisten Stimmen im Wahlkreis 50?
Wer bekommt am 1. September die meisten Stimmen im Wahlkreis 50? © Symbolbild/dpa

Für die vier Wahlkreise im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zur Landtagswahl wurden fristgerecht 34 Wahlvorschläge eingereicht. Darüber informierte Kreiswahlleiter Thomas Obst. Kandidaten in allen vier Wahlkreisen haben die bisher im Sächsischen Landtag vertretenen Parteien CDU, Die Linke, SPD, AfD und Grüne als auch die FDP und die Freien Wähler aufgestellt. Wie bereits bekannt, hat die Blaue Partei Frauke Petry als Direktkandidatin im Wahlkreis 50 (Pirna/Heidenau) aufgestellt. Dort hat nun auch noch die Bürgerrechtsbewegung Solidarität einen Wahlvorschlag eingereicht. Zudem gibt es einen Wahlvorschlag eines Einzelbewerbers. Im Wahlkreis 51 (Neustadt/Sächsische Schweiz) haben sich zwei weitere Einzelbewerber um das dortige Direktmandat beworben. Im Wahlkreis 48 (Freital) hat die V-Partei³ einen Wahlvorschlag eingereicht. Im Wahlkreis 49 (Dippoldiswalde/Altenberg) ist die Auswahl mit sieben Kandidatinnen und Kandidaten für das Direktmandat am geringsten.

Der Kreiswahlausschuss entscheidet in öffentlicher Sitzung am 5. Juli, 13.30 Uhr, im Landratsamt in Pirna über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge. Unter anderem muss geprüft werden, ob die nötigen Unterstützerunterschriften ordnungsgemäß eingereicht worden sind. Die Landtagswahl Sachsen findet am 1. September dieses Jahres statt.

Görlitz – Immer eine Reise wert
Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Mehr zum Thema Pirna