merken

Bautzen

Waldbad Wehrsdorf startet in die Saison

Damit Erholungssuchende sich im und am Wasser wohlfühlen, hat der Förderverein des Waldbades Wehrsdorf einiges getan – mithilfe vieler im Ort.

Im Waldbad Wehrsdorf wacht Schwimmmeister Amir Dilmaghani über die Sicherheit der Badenden.
Im Waldbad Wehrsdorf wacht Schwimmmeister Amir Dilmaghani über die Sicherheit der Badenden. © Carmen Schumann

Wehrsdorf. Immer wieder klettern die Jungs auf den Sprungturm und lassen sich ins Wasser plumpsen. Was für ein Sommervergnügen! Schwimmmeister Amir Dilmaghani hat ein wachsames Auge auf die Wehrsdorfer Jugendlichen. Auf der anderen Seite des 50 mal 25 Meter großen Beckens des Waldbades Wehrsdorf ziehen ältere Semester geruhsam ihre Bahnen. Etwas abseits gibt es noch Kinderbecken für die ganz Kleinen und die etwas Größeren. Die Einrichtung am Waldrand bietet also für jeden Erholungssuchenden etwas. Auch Beachvolleyball kann man hier spielen oder einfach nur auf der Wiese liegen.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Geöffnet ist das Waldbad seit Himmelfahrt. Da wurden natürlich auch Männertagsgesellschaften am Kiosk bewirtet. Doch bevor die Saison starten konnte, hat sich der Förderverein mächtig ins Zeug gelegt. Wie der Vereinsvorsitzende Clemens Israel sagt, mussten Instandhaltungsarbeiten am Schwimmbecken vorgenommen werden. Auch die Grünanlagen wurden gepflegt, nicht nur von den Vereinsmitgliedern. Erfreut berichtet Clemens Israel, dass an einem Sonnabend im Frühjahr die Eltern der Zweitklässler der Wehrsdorfer Grundschule einen Arbeitseinsatz starteten, bei dem unter anderem Laub gerecht und ein Busch ausgegraben wurde. Außerdem wurden die Fahrradständer, die sich gesenkt hatten, angehoben und neu einbetoniert.

Badfest im August

Jugendliche aus Wehrsdorf strichen den Werkzeugcontainer in Grüntönen, sodass er nicht mehr so auffällt. Der Jugendclub richtete am Beachvolleyballplatz die Fangnetze und spannte ein neues Netz. Die ortsansässige Gärtnerei Richter sponserte die Bepflanzung der Blumenkübel. Für das Gießen und die Pflege der Pflanzen sind reihum die Vereinsmitglieder zuständig. Auch der Kiosk wurde neu gestrichen. Der ist, ebenso wie die historischen Umkleidekabinen, aus Holz und benötigt deshalb eine spezielle Pflege. Sehr dankbar ist der Förderverein auch der Firma Wocken Industriebedarf, die einen Kompressor spendete, der für vielfältige Arbeiten genutzt werden kann. In den nächsten Tagen soll noch ein Sonnensegel über dem Sandkasten aufgespannt werden, das die Gemeinde Sohland finanziert.

Das Waldbad Wehrsdorf sei deshalb so beliebt, weil es aus Quellwasser gespeist wird. Aber auch die Größe des Beckens schätzten viele, weil man sich darin noch so richtig ausschwimmen kann. Wie Clemens Israel berichtet, ist in der vorigen Saison ein Ehepaar aus Dresden sogar mehrmals hiergewesen, um diese Vorzüge zu nutzen. Aber auch Schulklassen veranstalten hier ihren Jahresabschluss oder Sportfeste. Am 1. Juni gab es zum Kindertag ein Fest mit kleinen Wettkämpfen, bei denen man kleine Preise gewinnen konnte. Am 18. August findet wieder ein Badfest statt, bei dem unter anderem die Freiwillige Feuerwehr Wettbewerbe veranstaltet und eine Hüpfburg aufgebaut sein wird.

In der vergangenen Saison konnte das Waldbad mit 15 500 Besuchern einen Rekord verzeichnen. Es sei ja auch ein rekordverdächtiger Sommer gewesen. In „normalen“ Jahren, so Clemens Israel, kommen rund 7 000 Besucher ins Waldbad. Die diesjährige Saison geht am 1. September zu Ende. Natürlich hofft der Vereinsvorsitzende, der das Amt seit 2016 innehat, auch in diesem Jahr wieder auf viele Badbenutzer. Und außerdem wünscht er sich, dass zu den momentan 82 Vereinsmitgliedern noch ein paar mehr hinzukommen.