merken
Dippoldiswalde

Waldbrand in Höckendorfer Heide

Nahe des Höckendorfer Sportplatzes hat am Sonntagnachmittag ein Waldstück gebrannt. Ursache war wohl ein nicht richtig gelöschtes Lagerfeuer.

Mehr als 100 Quadratmeter Waldboden in der Höckendorfer Heide mussten die Feuerwehrleute am Sonntagnachmittag löschen.
Mehr als 100 Quadratmeter Waldboden in der Höckendorfer Heide mussten die Feuerwehrleute am Sonntagnachmittag löschen. © Feuerwehr Klingenberg

Die Feuerwehr wurde am Sonntagnachmittag gegen 16.14 Uhr zu einem Waldbrand in die Höckendorfer Heide gerufen. Betroffen war eine Fläche von mehr als hundert Quadratmetern in einem Waldstück nahe des Höckendorfer Sportplatzes.

Wanderer hatten den verdächtigen Brandgeruch bemerkt und dann glücklicherweise genauer hingesehen, sagte Franz Pretzsch, Leiter der Klingenberger Ortsfeuerwehr. Der Waldboden rauchte und stand wohl teils sogar in Flammen, wie die Wanderer gegenüber der Feuerwehr berichteten. Als Brandursache wird ein Lagerfeuer vermutet, das nicht richtig gelöscht wurde. Entsprechende Überreste wurden am Einsatzort gefunden. „Das Lagerfeuer könnte auch schon mehrere Tage alt gewesen sein“, sagte Franz Pretzsch. Um den Waldboden gründlich ablöschen zu können, sei eine erhebliche Menge an Wasser nötig gewesen. Mit vier Löschfahrzeugen wurde deshalb ein Pendelverkehr nach Höckendorf eingerichtet, um die Wassertanks mehrmals zu füllen.

Anzeige
Sicherheit hat immer Konjunktur
Sicherheit hat immer Konjunktur

Schon mal an eine Ausbildung in der Security- und Werttransportbranche gedacht? Interessante Perspektiven gibt es hier:

Im Einsatz waren etwa 65 Kameraden aus Ruppendorf, Borlas, Klingenberg und Höckendorf sowie der Feuerwehr Dippoldiswalde. Auch die Polizei war vor Ort, ebenso zwei Forstmitarbeiter. Gegen 19.30 Uhr war der Einsatz beendet.

„Die Kollegen von Sachsenforst haben in der Nacht noch zweimal kontrolliert“, so Franz Pretzsch. Gegen 3.30 Uhr lösten sie erneut Alarm aus, weil es qualmte. Die Feuerwehren Höckendorf, Dippoldiswalde, Colmnitz und Borlas rückten erneut aus, mit mehreren Tanklöschfahrzeugen.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde