merken

Waldbrand im Riesengebirge

Im Nationalpark ist eine Fläche von 600 mal 600 Metern betroffen gewesen. 20 Feuerwehren aus Polen und Tschechien waren im Einsatz.

Noch von Weitem war das Feuer zu sehen.
Noch von Weitem war das Feuer zu sehen.

Ein Waldbrand ist am Sonnabendnachmittag im Riesengebirge ausgebrochen. Laut den Nachrichtenportal bogatynia.info breite sich das Feuer auf einer Fläche von 600 mal 600 Metern aus. Insgesamt 20 Feuerwehren aus Polen und Tschechien waren im Einsatz, darunter Kameraden aus Hradec Králové (Königgrätz) und der Region Liberec (Reichenberg). Auch ein Hubschrauber sollte von oben löschen. Doch aufgrund der Wetterbedingungen und der bevorstehenden Dämmerung sei das nicht möglich gewesen, sagt Martin Götzová, Sprecher der Feuerwehr in Hradec Králové.

Am Sonnabend um 16.12 Uhr wurden die Feuerwehren alarmiert. Hohe Flammen waren zu sehen, angeheizt von einem starken Wind. So bestand die Gefahr, dass sich das Feuer über einen größeren Bereich ausbreitet. Der Einsatzort befand sich auch nur etwa 200 Meter von der Labská bouda (Elbbaude) entfernt, einer Bergbaude auf tschechischer Seite des Nationalparks. Doch statt nach dort weiteten sich die Flammen zur polnischen Grenze hin aus, wo sich der Berg Violik (Veilchenstein) befindet.

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Die Kameraden konnten das Feuer unter Kontrolle bringen und schließlich 19.27 Uhr löschen. Die gesamte Nacht hielten tschechische und polnische Feuerwehrleute Brandwache. Die Ursache und die Höhe des Schadens sind noch nicht bekannt. Das Feuer war bis von Liberec aus zu sehen. (SZ)