merken
Wandern

Route 18: Warum Stolpen viel mehr ist als "Ruinen"

Die auf Basalt errichtete Burg, eine historische Postmeilensäule und die Wesenitz: Eine Wanderung rund um Stolpen bietet Kultur und Natur.

Ein Blick auf die Burg Stolpen.
Ein Blick auf die Burg Stolpen. © Foto: Jörg Ludewig

Die Tour startet am Hauptparkplatz Stolpen, es bestehen aber auch gute Busverbindungen, zum Beispiel zur Haltestelle Ärztehaus Stolpen. Weitere Infos unter vvo-online.de.

Von Beichtstühlen und Postmeilen

Rechter Hand befindet sich die Stadtkirche Stolpen. Sehenswert ist hier der evangelische Beichtstuhl, der aus dem Jahr 1723, nach dem großen Stadtbrand, stammt. Der Beichtstuhl soll an die evangelische Beichte erinnern, bei der Pfarrer und Beichtender im so genannten Kirchvaterstuhl direkt nebeneinander saßen.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Der Marktplatz in Stolpen ist ein Kulturdenkmal.
Der Marktplatz in Stolpen ist ein Kulturdenkmal. © Foto: Jörg Ludewig

Durch diese hohle Gasse...

Die Tour führt links weiter in die Dresdner Straße. An der Kreuzung zur Pirnaer Landstraße geht es links, dabei fällt der Blick auf die Friedhofskapelle. Nach etwa 300 Metern an der Pirnaer Landstraße entlang, biegt die Route rechts in den Altstädter Weg ein. Zwischen schönen alten und neuen Häusern gelangt der Wanderer über den Oberer Weg in den Bischofsweg. Dies ist ein Hohlweg, der durch einen regen Wagenverkehr in den Jahren 1218 bis 1559 entstand.

Dieser Weg verband den Bischofssitz Meißen mit der Burg Stolpen in den Jahren 1218 bis 1559.
Dieser Weg verband den Bischofssitz Meißen mit der Burg Stolpen in den Jahren 1218 bis 1559. © Foto: Jörg Ludewig

Entlang der Wesenitz

Nun führt die Tour durch das Wesenitztal. Es geht über eine kleine Brücke über die Wesenitz hinweg, dann folgt der Weg ihrem Verlauf bis zur Helmsdorfer Straße. Nach einem kleinen Stück geht es nach rechts bis Rennersdorf-Neudörfel und der Alten Hauptstraße folgend. Dort, wo sich die Straße teilt, geht es nach rechts. Nach einem kleinen Stück auf der Wesenitzstraße überquert der Wanderer wieder rechts den Fluss und folgt der gelben Markierung. Am kleinen Teich führen rechts zwei Wege nach Stolpen zurück. Unsere Route führt über den Buschmühlenweg. Während des leichten Anstiegs bietet sich hier ein toller Blick auf die Burg Stolpen. Ans Fernglas denken!

© Foto: Jörg Ludewig

Weitere Informationen

Die Tour auf Wikiloc

Hier geht's zur Themenwelt Wandern

© Mitwirkende - www.openstreetmap.org/copyright

Mehr zum Thema Wandern