Merken

Wandern in den Weinbergen

Zahlreiche Hobbywinzer öffnen am Sonntag ihre Weinberge entlang der Elbe. Sie laden zum Entdecken und Kosten.

Teilen
Folgen

Hobbywinzer von insgesamt elf Weinbaugemeinschaften zwischen Diesbar-Seußlitz und Pillnitz laden an diesem Sonntag in ihre Weinberge. „Für Touristen und Einheimische eine gute Gelegenheit, die mühevolle Arbeit der Winzer näher kennen zu lernen“, sagt Kerstin Oefler vom Förderverein Sächsische Weinstraße, der den sächsischen Weinwandertag bereits zum dritten Mal organisiert.

Gerade die 3600 Kleinwinzer in Sachsen leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der hiesigen Kulturlandschaft mit ihren typischen Steilhanglangen und Trockenmauern. Auf insgesamt 14 geführten Touren erzählen sie von ihrem Alltag und führen zu den schönsten Aussichtspunkten in den Weinbergen. Zwischendurch können die Wanderer bei einem Glas Rebsaft verschnaufen. Erwartet werden rund 1000 Besucher.

Radebeul

Die Weinbaugemeinschaft Zitzschewig bietet Wanderungen von drei und sieben Kilometern an. Über die Zechstein-Aussicht, von der sich Wanderern ein herrlicher Blick über das gesamte Elbtal bietet, geht es weiter durch den Rietzschkegrund bis zum Weingut Matyas zu einer Weinprobe.

In der Radebeuler Oberlößnitz führt Winzer Thomas Teubert vom Weinkeller „Goldener Wagen“ die Wanderfreunde. Das historische Weingut Hoflößnitz, das Bennohaus und das Meinholdsche Turmhaus stehen auf dem Programm. „Wir können das bei jeder Wanderung auch flexibel entscheiden, je nachdem, wie gut die Leute zu Fuß sind“, sagt Teubert. An der Spitzhaustreppe können Besucher zudem einen Blick auf die Sportler vom Treppenlauf werfen.

Niederau und Weinböhla

Das Schloss Oberau ist Treffpunkt für die Wanderung durch die Niederauer Weinhänge. Die Tour dauert etwa vier bis fünf Stunden – inklusive Besichtigung des Schauweinberges und des Winzerhauses.

Die Weinböhlaer Freizeitwinzer starten ihre Tour am Lauben-schlösschen. Die Wanderung führt über Ratsweinberg und Königlichen Weinberg, wo Wein aus der Region verkostet werden kann. Eine gute Sicht auf die Weinberge verspricht zudem der Aufstieg auf Friedens- oder König-Albert-Turm.

Meissen

Die Weinbaugemeinschaft Spaargebirge lädt Wanderer zu einer drei Kilometer langen Entdeckungstour rund um die bekannte Bosel. „Die Tour ist nicht sehr schwierig und für jeden geeignet, allerdings sollten die Stöckelschuhe lieber zu Hause bleiben“, rät Winzer Günther Rühle. Ein besonderer Höhepunkt ist der Blick von der Juchhöh bis zur Meißner Altstadt. Auch die Winzer der Domstadt führen am Sonntag Wanderer durch die Weinberge: Los geht es am Glasewaldschen Weingut, von dort führt der Weg über den Kronen- und Mariaberg bis hin zum Reichelberg.

Diesbar-Seusslitz

Am Schloss Seußlitz begrüßt die Ortsweinkönigin „Hanka I.“ die Wanderer. Anschließend geht es in einer rund zweistündigen Tour durch den barocken Schlosspark über die Goldkuppe und den „Bösen Bruder“ bis hin zur Heinrichsburg. Dort schenkt die Seußlitzer Weinkönigin Rebsaft der Region aus. Winzer Dieter Leuschner führt die Gäste auch zum Bahrmannschen Weinberg – einem der steilsten in der Region. Die Bewirtschaftung verlangt gerade in diesen Lagen jede Menge Arbeit.Ch. Raatz