merken
Wandern

Route 30: Auf den Spuren George Bährs

Leben und Wirken des Baumeisters laufend verfolgen.

Blick auf Lauenstein mit Schloss und Kirche.
Blick auf Lauenstein mit Schloss und Kirche. © Foto: TIB Altenberg/Phillip Maethner

Mittelschwer präsentiert sich die Rundwanderung von Lauenstein nach Fürstenwalde und zurück. Gut 14 Kilometer geht es hier bergauf, bergab. Start der Tour ist am Lauensteiner Bahnhof oder alternativ am historischen Marktplatz. Zwischen Bahnhof und Markt befindet sich das Renaissance-Schloss Lauenstein. Neben dem Osterzgebirgsmuseum und einer Falknerei befindet sich auf dem Felsen auch ein Kräutergarten mit Heil- und Würzkräutern der Region.

Bewaldete Hänge, weite Felder

Die Strecke biegt am Markt rechts in die Teplitzer Straße ein bis zum Zschörnelweg. Diesem folgt die Tour bis zum Hochwasser-Rückhaltebecken, wo es nach links in den Eierstieg und geradeaus weiter über den Brückenweg geht. Dieser mündet geradewegs in die Eisenstraße. Hier bietet sich ein weiter Blick über die Felder. Am Ende der Eisenstraße führt die Wanderung nach rechts, dem Grünen Strich bis zur Kursächsischen Postmeile folgend. Dort rechts abbiegen nach Fürstenwalde. Hier wurde George Bähr geboren und getauft. Vor seinem Geburtshaus stehen ein Gedenkstein und eine Bank, die zur Rast einlädt.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

In Fürstenwalde wurde George Bähr geboren.
In Fürstenwalde wurde George Bähr geboren. © Foto: TIB Altenberg

Baumeister George Bähr

Das wohl bekannteste Bauwerk Bährs ist die Dresdner Frauenkirche. Er verbrachte seine Kindheit und Jugend in der Region Altenberg. In Lauenstein ging er zur Schule und wurde zum Zimmermann ausgebildet. Entlang der gesamten Wanderung informieren zahlreiche Tafeln über das Leben und Wirken Bährs.

In Fürstenwalde angekommen führt die Wanderung durch den Ort und mündet in den Karl-Xaver-Maximilian-Weg. Durch die Müglitztalhänge geht es bis nach Unterlöwenhain. Rechter Hand der Dorfstraße folgend geht es in den Graupenweg hinein. An Wald und Feldern entlang erreicht die Wanderung nun wieder Lauenstein. Über die Katharinengasse und Berggasse schließt sich die Rundtour am historischen Markt. 

Weitere Informationen

Die GPS-Daten sowie die Karte zum Download finden sich bei Outdooractive.

Weitere tolle Tourentipps gibt's in unserer Themenwelt Wandern.

Mehr zum Thema Wandern