merken
Wandern

Route 26: Viel Grün für Auge und Seele

Hermsdorf und Grünberg locken mit Natur und Beschäftigung für Kinder

Das Tal der Großen Röder ist ein Paradies für Vögel.
Das Tal der Großen Röder ist ein Paradies für Vögel. © Foto: Jörg Ludewig

Weite Felder, plätscherndes Wasser plus Spielplätze: Das sind die Zutaten für eine gelungene Familienwanderung. Nur einen Katzensprung von Dresden, nahe der Autobahn 4 aber dennoch im Grünen, liegt Hermsdorf – den meisten wohl durch das Schloss bekannt. Am Bahnhof, beziehungsweise dem dortigen Parkplatz, startet unsere Tour.Die Strecke führt zunächst über die Dresdner Straße hinweg in die Straße Schulberg, links in die Braugasse und weiter rechts auf die Schloßstraße. Es geht an einem historischen Wegstein vorbei, das Schlossgelände liegt linker Hand. Am Ende der Mauer folgt die Tour nun rechts der roten Markierung, vorbei am Schmerlenteich, bis zum Abzweig Wirtschaftsweg. Im Schatten eines Baumes kann hier der Blick über die Felder genossen werden.

Rast in Grünberg

Der Wirtschaftsweg führt schnurstracks nach Grünberg und bietet unterwegs ebenfalls viele schöne Panoramen. In Grünberg kann der Spielplatz besucht werden. Dieser liegt ein kurzes Stück rechts in die Lausaer Straße hinein und bietet Möglichkeiten zum Klettern, Rutschen, Wippen und für eine Rast.Die grüne Markierung führt im Anschluss über die Lausaer Straße zurück nach Hermsdorf. Nach etwa 800 Metern biegt die Tour rechts in das Tal der Großen Röder ein. Alte Bäume säumen den Pfad, Sumpflandschaft wechselt sich ab mit dichtem Wald und die Große Röder begleitet die Wanderung mit ihrem Plätschern. Hier fühlen sich zahlreiche verschiedene Vogelarten wohl. Nicht nur Kindern macht es Spaß, mit dem Fernglas nach Buntspecht und Co. Ausschau zu halten.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

© Foto: Jörg Ludewig

Schloss Hermsdorf

Am Schlosswehr geht es auf die andere Seite der Großen Röder, wo eine Fischtreppe angelegt wurde. Zu beobachten, wie diese den Tieren hilft, flussaufwärts zu wandern, ist nicht nur für Kinder eine spannende Angelegenheit. Am Schlossgraben entlang führt der Weg nun zum Schloss Hermsdorf. Das Gebäude wurde im 16. Jahrhundert errichtet und wird heute für Trauungen, Feiern und Veranstaltungen genutzt. In dem märchenhaften Schlosspark sind Statuen von Herkules, Apollo und einer Kindergruppe zu bewundern. Idyllisch muten die Springbrunnen und der Schlossteich mit seinen vielen Enten an. Zahlreiche kleine Wasserläufe schlängeln sich entlang der Wege, allerhand Bänke und romantische Plätze bieten sich zum Verweilen an. Der Spielplatz lockt dann noch die letzten Reserven aus den Kindern heraus, bevor es endgültig heimgeht.

© Foto: Jörg Ludewig

Weitere Informationen

  • Länge: knapp 7 km
  • Schwierigkeit: leicht
  • Dauer: ca. 1,5 Stunden
  • Höhenunterschied: 37 Meter
  • Beste Jahreszeit: Frühling, Sommer und Herbst
  • Besonderheiten: Viel Grün, kaum Steigungen, zwei Spielplätze: Diese Tour eignet sich besonders gut für Familien. Bitte auch ans Fernglas denken.

Tipp für die An- und Abreise:  Mit dem Zug, Linie RB33 Richtung Königsbrück, geht es nach Hermsdorf zum Bahnhof. Auf dem dortigen Parkplatz kann auch das Auto abgestellt werden. Details unter vvo-online.de

Die Karte und GPS-Daten zum Download gibt's auf Wikiloc.

Weitere tolle Touren gibt es in unserer Themenwelt Wandern.

© Mitwirkende - www.openstreetmap.org/copyright

Mehr zum Thema Wandern