merken

Garten

Wann sind Melonen reif?

Das sollte man wissen, denn einmal geerntete Früchte reifen nicht nach.

Die Wassermelone trägt ihren Namen zu Recht: Der natürliche Durstlöscher besteht zu 95 Prozent aus Wasser.
Die Wassermelone trägt ihren Namen zu Recht: Der natürliche Durstlöscher besteht zu 95 Prozent aus Wasser. © dpa/gms/Atlanta-Gruppe

Veitshöchheim. Zuckermelonen sind bereit für die Ernte, wenn der Stielansatz einreißt. Die leicht braune Stelle verläuft ringsherum, wie die Bayerische Gartenakademie erläutert. Zugleich weitet sich am anderen Ende der Frucht das frühere Ende der Blüte ringartig aus. Die zumeist angebaute Zuckermelonen-Variante Cantaloupe bekommt einen deutlichen Gelbton.

Wassermelonen sind reif, wenn das kleine ohrenförmige Blatt am Stielgrund sich von grün nach gelblich verfärbt. Der Fleck am Boden der Frucht sollte außerdem sattgelb sein, und das eigentlich hell- und dunkelgrüne Streifenmuster sich an dieser Stelle nicht mehr unterscheiden.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Die reifen Melonen werden mit einer Gartenschere von ihren Pflanzen getrennt, raten die Gartenexperten. Sie können nicht nachreifen. (dpa/tmn)