merken

Zittau

Waren Umweltaktivisten am Kühlturm?

Im Kraftwerk Turow haben jetzt Kletterer für Aufregung gesorgt - in Erinnerung an Aktionen, die schon zwei mal dort passierten.

Blick auf das Kraftwerk Turow.
Blick auf das Kraftwerk Turow. © Matthias Weber

Für kurzzeitige Aufregung sorgten am Mittwoch Kletterer, die im Kraftwerk Turow auf dem neuen Kühlturm des 460 MW-Blocks zu sehen waren. Besorgte Beobachter wollten sie als mutmaßliche Aktivisten von Greenpeace Polska identifiziert haben.

Auf Nachfrage des Online-Portals Zinfo bestätigte die Pressesprecherin des Unternehmens Sandra Apanasionek den Vorfall. Sie wies jedoch Spekulationen, wonach es sich möglicherweise um eine Protestaktion gehandelt haben könnte, als Fehlalarm und Missverständnis zurück. Es habe sich in diesem Fall um normale Arbeiten am Kühlturm gehandelt. Damit beauftragt hat das bauausführende Unternehmen eine Gruppe von erfahrenen Alpinisten. 

Anzeige
Drei Top-Angebote bei Möbel Höffner

Die Highlights für Wohnzimmer, Küche und Schlafzimmer: Wir stellen Ihnen die neuesten Trends für das Leben in den eigenen vier Wänden vor.

 In der Tat waren bei zwei spektakulären Aktionen in den Jahren 2012 und 2013 international vernetzte Aktivisten der Umweltschutzorganisation auf das Kraftwerksgelände vorgedrungen, hatten Kühltürme gekapert und Transparente gegen die umweltschädliche Stromerzeugung durch Kohleverbrennung entrollt.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau