merken

Bautzen

Warnstreik bei der Postbank

Die Gewerkschaft Verdi macht Druck bei den Tarifverhandlungen. Deshalb müssen auch Kunden der Filialen in Bautzen und Kamenz mit Einschränkungen rechnen.

© Symbolbild: dpa

Bautzen. Auf Einschränkungen müssen sich Kunden der Postbankfilialen in Bautzen und Kamenz einstellen. Die Gewerkschaft Verdi ruft die Beschäftigten der Postbank unter anderem in Sachsen vom 5. bis zum 7. September zum Warnstreik auf. Anlass dafür sind die aktuellen Tarifverhandlungen.

Die Gewerkschaft fordert neben einer Gehaltsanhebung um sieben Prozent eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro, einen verbindlichen Anspruch auf Altersteilzeit und ein 13. Monatsgehalt für alle Beschäftigten. Darüber hinaus sollen Verdi-Mitglieder sechs Gesundheits- und Entlastungstage bekommen. „Die geringe Verhandlungsbereitschaft der Arbeitgeberseite verlangt ein deutliches Zeichen“, sagt Marcus Borck, Landesbezirksfachbereichsleiter für den Bereich Finanzdienstleistungen. Er geht davon aus, dass ein Großteil der über 60 Filialen in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Nord-Thüringen und im südlichen Brandenburg in den nächsten Tagen geschlossen bleibt.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

In welchem Umfang die Postbank-Filialen in Bautzener  und Kamenz betroffen ist, kann Verdi-Pressesprecher Jörg Förster nicht sagen. „Ich gehe aber davon aus, dass sich die Mitarbeiter auf jeden Fall am Warnstreik beteiligen", äußert er. (SZ/ks)