Merken

Warteliste für Unternehmen

66 Firmen stellen beim Berufsinformationstag mehr als 100 Berufe vor. Einige sind zum ersten Mal dabei.

Von Sylvia Jentzsch
 2 Min.
Teilen
Folgen
Beim letzten Berufsinformationstag in der Hartharena stellte sich auch die Firma Fielmann vor.
Beim letzten Berufsinformationstag in der Hartharena stellte sich auch die Firma Fielmann vor. © Archiv: Dietmar Thomas

Hartha. Der Plan für die Aussteller des Berufsinformationstages (Bit) in der Hartharena ist fertig. Die Nachfrage von Unternehmen ist groß. Deshalb können auch nicht alle berücksichtigt werden. „Es gibt sogar eine Warteliste“, sagte Praxisberaterin an der Harthaer Oberschule Marlen Junghanns. Gemeinsam mit den Praxisberatern der Leisniger und der Waldheimer Oberschule bereitet sie federführend die Ausbildungsmesse vor. 66 Unternehmen und Institutionen werden mehr als 100 Ausbildungsberufe präsentieren. Auch im Außenbereich der Hartharena sind Aussteller wie die Polizei oder die WSG zu finden.

„Viele Unternehmen haben uns gleich nach der erfolgreichen Messe Anfang des Jahres darauf angesprochen, dass sie wieder mit dabei sein wollen“, so Marlen Junghanns. Die Veranstalter, das sind die Oberschulen aus Hartha, Leisnig und Waldheim, wollen immer besser werden. Deshalb werden die Rückmeldebögen ausgewertet und versucht, die Hinweise der Aussteller und Besucher zu beachten.

Die Praktische: Celine Sieber (15) "Ich werde nach dem Abschluss der zehnten Klasse den Beruf der Glasapparatebauerin bei Endress und Hauser in Waldheim erlernen. Darauf freue ich mich schon jetzt. Bei einer Führung im Unternehmen wurde das Interesse für diesen Beruf bei mir geweckt. Und bei einem Praktikum habe ich gemerkt, dass mir dieser Beruf liegt. Außerdem weiß ich, dass ich mit dem Team sehr gut zusammenarbeiten werde. Mir gefällt an dem Beruf, dass ich verschiedene Dinge wie Reagenzgläser oder Glaskugeln herstellen, eben praktisch arbeiten kann. Die Theorie erlerne ich in Ilmenau. Die Ausbildung erfolgt im Blockunterricht."
Die Praktische: Celine Sieber (15) "Ich werde nach dem Abschluss der zehnten Klasse den Beruf der Glasapparatebauerin bei Endress und Hauser in Waldheim erlernen. Darauf freue ich mich schon jetzt. Bei einer Führung im Unternehmen wurde das Interesse für diesen Beruf bei mir geweckt. Und bei einem Praktikum habe ich gemerkt, dass mir dieser Beruf liegt. Außerdem weiß ich, dass ich mit dem Team sehr gut zusammenarbeiten werde. Mir gefällt an dem Beruf, dass ich verschiedene Dinge wie Reagenzgläser oder Glaskugeln herstellen, eben praktisch arbeiten kann. Die Theorie erlerne ich in Ilmenau. Die Ausbildung erfolgt im Blockunterricht."
Der Handwerkliche: Lorenzo Heinert (15) "Ich werde Werkzeugbauer bei der Firma Werkzeugbau Fischer in Geringswalde. Den Vorvertrag habe ich schon unterschrieben. Ich kenne das Unternehmen und habe mich bewusst dafür entschieden. Mein Vater hat beruflich mit Fischer Werkzeugbau zu tun. Deshalb wurde ich auf die Geringswalder Firma aufmerksam. Dann absolvierte ich zwei Praktika. Ich weiß also, was mich erwartet. Die Arbeit ist individuell und eine Herausforderung . Und ich werde mit netten Leuten zusammenarbeiten. Meinem Hobby, dem Fußballspielen beim BC Hartha, werde ich auch weiterhin nachgehen können."
Der Handwerkliche: Lorenzo Heinert (15) "Ich werde Werkzeugbauer bei der Firma Werkzeugbau Fischer in Geringswalde. Den Vorvertrag habe ich schon unterschrieben. Ich kenne das Unternehmen und habe mich bewusst dafür entschieden. Mein Vater hat beruflich mit Fischer Werkzeugbau zu tun. Deshalb wurde ich auf die Geringswalder Firma aufmerksam. Dann absolvierte ich zwei Praktika. Ich weiß also, was mich erwartet. Die Arbeit ist individuell und eine Herausforderung . Und ich werde mit netten Leuten zusammenarbeiten. Meinem Hobby, dem Fußballspielen beim BC Hartha, werde ich auch weiterhin nachgehen können."
Die Neugierige: Gina Jäschke (15) "Ich habe auch schon meinen Vorvertrag für die Ausbildung als Glasapparatebauerin bei der Firma Sensortechnik Meinsberg unterschrieben. Darüber bin ich sehr froh. Ich weiß nun, wie es nach dem Abschluss der zehnten Klasse weitergeht. Ich habe das Unternehmen beim Berufsinformationstag kennengelernt. Es hat mir gefallen, was die Mitarbeiter erzählt haben und Neugier auf den Beruf geweckt. Nach dem ersten Kennenlernen absolvierte ich zwei Praktika in Meinsberg. Der Beruf ist mit Handarbeit und Feuer verbunden. Ich kann meinem Hobby, dem Eiskunstlaufen, auch weiterhin nachgehen."
Die Neugierige: Gina Jäschke (15) "Ich habe auch schon meinen Vorvertrag für die Ausbildung als Glasapparatebauerin bei der Firma Sensortechnik Meinsberg unterschrieben. Darüber bin ich sehr froh. Ich weiß nun, wie es nach dem Abschluss der zehnten Klasse weitergeht. Ich habe das Unternehmen beim Berufsinformationstag kennengelernt. Es hat mir gefallen, was die Mitarbeiter erzählt haben und Neugier auf den Beruf geweckt. Nach dem ersten Kennenlernen absolvierte ich zwei Praktika in Meinsberg. Der Beruf ist mit Handarbeit und Feuer verbunden. Ich kann meinem Hobby, dem Eiskunstlaufen, auch weiterhin nachgehen."


So gibt es von den Gästen den Wunsch nach mehr Mädchenberufen. „Die werden heute nicht mehr differenziert aufgeführt. Eine Trennung ist nicht mehr zeitgemäß. Auch Mädchen können Berufe erlernen, die früher meist den Jungen vorbehalten waren und natürlich auch umgekehrt“, sagte die Praxisberaterin. Zu kurz gekommen seien auch bisher die Angebote von beruflichen Gymnasien in der Region. Deshalb werden die Berufsausbildung mit Abitur (Dubas) und die Fachoberschule mit Berufsausbildung (Fas) vorgestellt. Einige Firmen werden auch Studienberufe präsentieren.

Weitere Kritikpunkte waren die Parkplatzsituation und das Catering. Auch hier gibt es Änderungen. „Die sind aber nur möglich, weil sich die Mitglieder des Fördervereins der Harthaer Oberschule tatkräftig einbringen“, so Marlen Junghanns. Wie bei den vergangenen Messen erhalten die Schüler Mappen mit differenzierten Arbeitsaufträgen, die WTH-Lehrerin Bärbel Wagner bereits zusammengestellt hat. So kann der Besuch des Bit vorab im Unterricht vorbereitet werden.

Die Farb- und Stilberatung sowie der Fotograf für Bewerbungsfotos sind diesmal auf der Bühne zu finden.

Berunfsinformationstag am 12. Januar von 9 bis 13 Uhr in der Hartharena.

>>> Lesen Sie auch:
Firmen auf der Suche nach Lehrlingen
Die Zeichen der Zeit erkannt