merken
Hoyerswerda

Wartung bei Niedrigwasser

Das Hauptwehr der Schwarzen Elster wird instant gesetzt.

Die Öffnung im Hauptwehr ist mit einem Nadelwehr und einer Folie verschlossen. So sind jetzt Wartungsarbeiten bequem möglich.
Die Öffnung im Hauptwehr ist mit einem Nadelwehr und einer Folie verschlossen. So sind jetzt Wartungsarbeiten bequem möglich. © Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Wenn schon so gut wie kein Wasser die Schwarze Elster hinabfließt, könnte man doch gleich etwas an den Bauwerken machen? Im Falle des Hauptwehrs unweit der Görlitzer Brücke geschieht dies. Am Wehr finden seit dem 19. August und noch bis zum 4. September planmäßige Wartungsarbeiten statt. Das teilt die Landestalsperrenverwaltung auf eine entsprechende TAGEBLATT-Anfrage mit. Die Öffnung im Wehr ist durch ein sogenanntes Nadelwehr und eine Folie verschlossen worden. Auch die Fischaufstiegsanlage wird instandgesetzt. Dort werden neue Dammbalken und ein neues Sohlsubstrat eingebaut. Damit werden laut LTV unter anderem auch die Bedingungen für die Fische und andere Wasserlebewesen wie Flusskrebse und -muscheln verbessert. Gerade flussabwärts hat die wasserabhängige Fauna in der Schwarzen Elster in diesem Sommer stark gelitten. Teile des Flusses sind seit Monaten ausgetrocknet, andere Abschnitte waren es nur wenige Wochen oder auch Tage lang. Die Wehranlage war 2004 grundlegend saniert und um die Fischtreppe ergänzt worden. Hier wird die Elster so weit angestaut, dass Wasser (wenn genügend vorhanden ist) in den Altlauf durch die Altstadt abgeschlagen werden kann. Doch dafür reicht das Wasserdargebot schon seit Wochen nicht mehr aus.

Anzeige
Filmfans, ab ins Dreiländereck!
Filmfans, ab ins Dreiländereck!

Kino, Konzerte, Gespräche: Am 24. September geht das Neiße Filmfestival in seine 17. Auflage – die nicht umsonst den Untertitel "Wild Edition 2020" trägt.

Mehr zum Thema Hoyerswerda