merken

Deutschland & Welt

Ein Kirchendach brennt wie eine Fackel

Drei Fragen an Tobias Reuther von der Münchner Hauptfeuerwache.

Notre-Dame brennt am Montagabend in Paris. © dpa

Warum Löschhubschrauber bei Kirchenbränden nicht helfen, weshalb Notre-Dame in Paris so lange brannte und wie es um den Brandschutz des Münchner Doms bestellt ist, erklärt Oberbrandmeister Tobias Reuther von der Münchner Feuerwehr. Im Gespräch schildert der 34-Jährige vom Team der Hauptfeuerwache am Sendlinger Tor, was die besonderen Schwierigkeiten bei einem Kirchenbrand sind. 

Herr Reuther, was ist das Problem beim Brand in einer großen Kirche wie Notre-Dame?

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Die Gebäude sind sehr alt und die Dachstühle aus Holz. Darin lagern sich Spinnweben und Staub ab - wenn ein Feuer ausbricht, brennt so ein Dachstuhl deshalb wie ein Docht oder eine Fackel. 

Wie löscht man so ein großes Feuer? 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

"Wir werden Notre-Dame wieder aufbauen"

Die Kathedrale Notre-Dame in Paris ist verwüstet. Das Feuer ist gelöscht, der Schaden immens. Nun wird Geld für den Wiederaufbau gesammelt. Auch in Sachsen.

Wenn der Brand schon weit fortgeschritten ist, verbieten die große Hitze von 800 bis 1.000 Grad Celcius und die Einsturzgefahr einen Innenangriff. Dann müssen wir mit Bedacht von außen löschen. Im Vordergrund steht dabei, die umliegenden Bauteile zu schützen, eine größere Brandausbreitung zu verhindern und den Rest kontrolliert abbrennen zu lassen. Deshalb bringt auch der Einsatz eines Löschhubschraubers nichts: Die Wassermassen würden den Dachstuhl zum Einsturz bringen und den Schaden noch vergrößern.

Gibt es beispielsweise für den Münchner Dom einen Notfallplan, den Sie und Ihre Kollegen regelmäßig trainieren? 

Die Münchner Feuerwehr hat zu jedem größeren Objekt Einsatzpläne, die auch regelmäßig geübt werden. Bei der Frauenkirche wären die Türme unser größtes Problem: Sie sind 98 und 99 Meter hoch - die Drehleiter kommt aber nur auf 32 Meter, und für die Hubrettungsbühne ist bei 52 Metern Schluss. Glücklicherweise sind die Türme aber baulich und brandschutztechnisch komplett vom restlichen Kirchenschiff getrennt. Zudem sind sie mit einer Sprühwasserlöschanlage ausgestattet, die im Notfall das Feuer eindämmen und uns mehr Zeit verschaffen würde. Das Kirchenschiff selbst wurde jetzt beim Umbau mit einem Rauchansaugsystem ausgestattet, das uns frühzeitig warnt. (epd)

Osterüberraschung