merken

Radebeul

Darum hängen am Dorfanger Luftballons

Die Farben sollen vor Kneipen und Geschäften ein Zeichen setzen.

Die Ballons sind über den ganzen Anger verteilt.
Die Ballons sind über den ganzen Anger verteilt. © Nina Schirmer

Radebeul. Wer am Mittwoch auf dem Anger in Kötzschenbroda unterwegs war, dem fielen viele bunte Luftballons auf, die dort an Bänken, Hauswänden und Bäumen befestigt waren. Dabei handelte es sich aber nicht um Deko für eine Party. 

Flyer verrieten, was hinter der Aktion steckt: Mit den Luftballons soll ein Zeichen für ein respektvolles Miteinander gesetzt werden. „Ob am Baum, Gartenzaun, Fahrrad, Kinderwagen oder Rolli, Moped oder Auto, an Tür und Fenster oder in deiner Hand. Lass dir was einfallen und lade andere dazu ein“, steht darauf. 

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.

Auch bunte Bänder oder Tücher könne man aufhängen. In den Geschäften war zu erfahren, dass Leute vom Anger die Idee hatten, die Flyer mit der Unterstützung des Druckmaschinenherstellers KBA drucken ließen und nun jeder, der auch ein Zeichen setzen möchte, mitmachen kann. Viele Läden und Gaststätten haben die Luftballons bei sich aufgehangen.

Bereits im Mai vor der Kommunalwahl hatten Anwohner, Gastronomen und Gewerbetreibende eine Feier organisiert, um ein Zeichen für Weltoffenheit und gegen Rassismus zu setzen.