merken

Warum hängen überall Rettungsringe?

Viele Dresdner wunderten sich am Freitagmorgen über Rettungsringe an Statuen und Sehenswürdigkeiten.

© PR

Dresden. Unbekannte haben am Freitagmorgen an mehreren Stellen in Dresden Rettungsringe befestigt. Die Schwimmhilfen waren unter anderem an der Trümmerfrau, dem Goldenen Reiter oder dem Brunnen am Albertplatz zu sehen.

Hinter der Aktion steht eine sich selbst als Aktionskünstler bezeichnende Gruppe, die sich auf diese Weise solidarisch mit den Seenotrettern im Mittelmeer zeigen will. Seit Wochen dürfen deren Rettungsboote nicht mehr auslaufen. Betroffen davon ist auch die Dresdner Organisation „Mission Lifeline“, deren Schiff auf Malta festliegt.

Mit der Rettungsring-Aktion wollen die Initiatoren sich für eine Wiederaufnahme der privaten Rettungsaktionen einsetzen und weisen auch auf eine Demonstration am Sonntag hin, die unter dem Motto „Seebrücke - Solidarität mit Mission Lifeline“ steht und ab 14 Uhr vom Alaunplatz zum Kulturpalast führen soll. (mja)

Anzeige
Ingenieurkammer sucht Geschäftsführer

Ab sofort bietet die Interessenvertretung der sächsischen Ingenieure in Dresden eine Nachfolge in der Position als Geschäftsführer an.

Rettungsringe in Dresden