merken

Löbau

Warum in Herwigsdorf noch Wände fehlen

Rosenbach muss den Tag der offenen Tür im neuen Dorfgemeinschaftshaus Herwigsdorf verschieben, weil eine Baufirma nicht rechtzeitig liefern konnte.

Im Mittelhof logiert nicht nur der Bauhof, hier ist auch das neue Dorfgemeinschaftshaus von Herwigsdorf entstanden.
Im Mittelhof logiert nicht nur der Bauhof, hier ist auch das neue Dorfgemeinschaftshaus von Herwigsdorf entstanden. © Foto: Roland Höhne

Bürgermeister Roland Höhne hatte alles so schön geplant: Zu Kaffee, Kuchen und Grillwurst hat er an diesem Sonntag, dem 14. April, zum Tag der offenen Tür in den Mittelhof eingeladen. Schließlich baut die Gemeinde seit 17 Jahren an dem Areal und nun ist wieder ein wichtiges Stück geschafft. 

Doch die Trennwände, die vor allem im Sanitärbereich noch gebraucht werden, können erst in der kommenden Woche geliefert werden, teilte die zuständige Firma mit - und deshalb verschiebt Höhne (CDU) nun die Einladung auf den Gründonnerstag. "Am 18. April stehen die Türen des neuen Dorfgemeinschaftshauses von 16 bis 20 Uhr offen", sagt der Bürgermeister. Dann sollte auch die Einrichtung samt Wänden komplett sein, schließlich will die Gemeinde den Einwohnern ja keine Aneinanderreihung von Toiletten präsentieren.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Mit diesem ersten Bauabschnitt ist ein wichtiges Problem für die Gemeinde gelöst: "Wir haben damit jetzt ein Funktionsgebäude für Sport- und Festplatz", freut sich Höhne. Mit der landläufig "Hüttenkolonie" genannten Lösung waren bisher weder Vereine noch Gemeinde zufrieden. Nun habe man etwas Handfestes zum Umziehen und auch eine Möglichkeit bei Festen etwas vorzubereiten. Auch für die Übungen der Feuerwehr und die Rodelfans am nahen Hang im Winter gibt es nun endlich Toiletten in der Nähe. "Das erleichtert uns die Organisation von Veranstaltungen erheblich, außerdem liegt der Mittelhof wirklich sehr günstig", betont der Bürgermeister.

Vor 17 Jahren hat die Gemeinde von der Treuhand den Hof gekauft. Zunächst erhielt der Bauhof hier ein ordentliches Quartier. Nun ist - unterstützt vom Förderprogramm Vitale Dorfkerne - noch einmal rund eine halbe Million Euro in das Dorfgemeinschaftshaus geflossen. Fertig ist das Ganze noch nicht. 

Auch die Landfrauen sollen aus der Schule einmal in den Mittelhof ziehen und hier auch Möglichkeiten fürs Kochen und Backen erhalten. Die erste Veranstaltung, bei der im Mittelhof die neuen Anlagen genutzt werden, ist übrigens das Internationale Fußballturnier von Kindermannschaften Ende April.

Mehr Lokales unter:

Löbau