merken

Bautzen

Warum ist die Kirsche grün?

Bausparkasse, Blumenladen, SZ-Redaktion – ein Geschäft in der Bautzener Goschwitzstraße hatte schon viele Mieter. Jetzt ist eine Werbeagentur eingezogen.

Sybille Mehnert ist mit ihrer Agentur „Kirschgrün“ von Görlitz nach bautzen um gezogen.
Sybille Mehnert ist mit ihrer Agentur „Kirschgrün“ von Görlitz nach bautzen um gezogen. © Carmen Schumann

Bautzen. Werbe-Agentur Sybille Mehnert – das wäre einfach zu langweilig. Deshalb nennt die Inhaberin ihr Unternehmen „Kirschgrün“. Das prägt sich ein und lässt viele Deutungen zu. Man müsse ein wenig „um die Ecke denken“, sagt sie. Unter der ungewöhnlichen Bezeichnung ist Sybille Mehnert schon ein Jahrzehnt gut gefahren. Bis zum vergangenen Jahr hatte sie noch eine Mitstreiterin. Nach deren Ausstieg musste sich die Bautzenerin nach etwas Neuem umsehen. Denn bis dahin war die gemeinsame Werbe-Agentur im Privathaus der Mit-Inhaberin in Görlitz angesiedelt.

Zehn Jahre Pendeln nach Görlitz, das ist genug, dachte sich Sybille Mehnert und suchte sich deshalb ihr neues Domizil in ihrer Heimatstadt Bautzen. An der Goschwitzstraße fand sie ein Ladengeschäft, das ihr gefiel. Zuvor war dort eine Bausparkasse untergebracht.

Anzeige
Auf der Suche nach dem eigenen Talent

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Ältere Bautzener wissen, dass es dort vor Jahren ein Blumengeschäft gab. Und Leser der Sächsischen Zeitung werden sich vielleicht noch erinnern, dass ihre Lokalredaktion einige Jahre unter der gleichen Adresse zu finden war.

Eigentlich hätte Sybille Mehnert ihre Werbe-Agentur auch irgendwo im ersten Stock ansiedeln können. Denn sie betreut keine Laufkundschaft. Dennoch findet sie es gut, ein Schaufenster zu haben. Schon beim Einrichten des Ladengeschäfts gab es positiv Rückmeldungen. Auch die Nachbarschaft in der Goschwitzstraße empfindet sie als sehr angenehm.

Der Umbau der früheren Bausparkasse erfolgte in den heißen Sommermonaten. Binnen vier Wochen hatten die Handwerker alles geschafft. Der Fußboden wurde erneuert, die Wände frisch gestrichen und eine alte Heizkörperverkleidung entfernt. Die Einrichtung ist jetzt modern und schick und die Schaufenstergestaltung macht neugierig.

Sybille Mehnert schätzt an ihrer Arbeit, dass sie so vielfältig ist. Ihre Kunden kommen unter anderem aus Industrie Landwirtschaft, Handel und öffentlicher Verwaltung. „Kein Tag ist wie der andere“, freut sich die Unternehmerin. Sie hatte zunächst drei Jahre in einer Werbe-Agentur in Dresden, anschließend vier Jahre in Görlitz als Angestellte gearbeitet, bevor sie sich vor zehn Jahren mit ihrer Mitstreiterin in Görlitz selbstständig machte.