merken
Zittau

Warum jetzt die Diesellok im Gebirge fährt

Das trockene Wetter lässt die Gefahr von Bränden steigen. Die Zittauer Schmalspurbahn hat deshalb reagiert.

Die Diesellok ist jetzt im Zittauer Gebirge unterwegs
Die Diesellok ist jetzt im Zittauer Gebirge unterwegs © SOEG

Nach dem jüngsten Waldbrand am Montag in der Nähe vom Bahnhof Bertsdorf setzt die Zittauer Schmalspurbahn nun eine Diesellok als Gebirgspendel zwischen Oybin und Jonsdorf ein. Auch wenn nach ersten Einschätzungen kein Zusammenhang zu den Dampfzügen bestehe, da die Stelle rund 300 Meter von den Gleisen entfernt liege, wie deren Sprecherin Manuela Bartsch berichtet. Es sei vielmehr eine vorsorgliche Maßnahme, bis die Brandursache offiziell bestätigt werde.

So ist vorerst Sachsens erste neumotorisierte Diesellok vom Typ L45H unterwegs - und auf die Fahrt im offenen Aussichtswagen muss niemand verzichten. Der Speisewagenzug zwischen Zittau und Oybin fährt weiter mit Dampf und startet 9.07, 11.07, 13.11 und 15.07 Uhr ab Zittau.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Das Gebiet zwischen Bahnhof Bertsdorf und Jonsdorf Haltestellen - der sogenannte Sandbusch - gilt als besonders trocken. Daher werde dieser Abschnitt ab Waldbrandstufe 5 grundsätzlich mit dem Dieselzug befahren, erklärt Manuela Bartsch. Ab Stufe 4 entscheide die Betriebsleitung. "Die Ausnahme gilt bei besonderen Veranstaltungen mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen."

Aktuelle Informationen gibt es unter www.zittauer-schmalspurbahn.de und im Kundenbüro unter 03583/540540.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau