merken

Görlitz

Was das Bistum Görlitz vom Bonifatiuswerk erhält

Das katholische Hilfswerk unterstützt in diesem Jahr Kitas, Sanierungen und weitere Projekte - und hat dabei konkrete Ziele vor Augen.

© Bonifatiuswerk

Mit 13,5 Millionen Euro unterstützt das Bonifatiuswerk im Jahr 2020 katholische  Projekte in Deutschland, Nordeuropa und im Baltikum. Allein das Bistum Görlitz erhalte 183.500 Euro, teilt Patrick Kleibold, Pressesprecher des Bonifatiuswerks, mit. Weitere Projekthilfen – insbesondere im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe – sollen vom Bonifatiuswerk irgendwann im Laufe des Jahres bewilligt werden, so dass die Gesamtförderung in den jeweiligen Diözesen noch höher ausfallen könne.

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Für die religiöse Bildungsarbeit der Kitas im Bistum Görlitz sind 35.000 Euro und für religiöse Bildung weitere 15.000 Euro vorgesehen. Die jährlichen religiösen Kinderwochen erhalten 15.000 Euro. Zudem werden Sanierungen mit 118.500 Euro unterstützt. Davon erhält die Pfarrei Heilige Familie in Hoyerswerda für die Innensanierung der Pfarrkirche 61.000 Euro.

Der Um- und Ausbau des St. Wenzelhaus-Stifts zum Bildungshaus des Bistums Görlitz wird mit 47.500 Euro gefördert. Jeweils 5.000 Euro erhalten das Kinderhaus „Zum Hl. Schutzengel“ in Görlitz für die Erweiterung der Krippe und die Jugendbildungsstätte Don-Bosco-Haus in Neuhausen für die Renovierung der Flure und der Gruppenräume.

"Als ‚Hilfswerk für den Glauben‘ möchten wir uns in der Gesellschaft einmischen und die Frohe Botschaft durch die Menschen an viele Orte tragen", sagt der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen. Dazu müsse man neue Wege in der Pastoral suchen und gehen, bewährte Traditionen lebendig halten und als Kirche sympathisch, einladend und auskunftsfähig auf die Menschen zugehen. Daher fördere das Werk gezielt Projekte, die zeitgerecht Menschen mit der Frohen Botschaft in Berührung bringen und die Erfahrung einer Glaubensgemeinschaft ermöglichen.

Georg Austen (links) und Heinz Paus
Georg Austen (links) und Heinz Paus © Hiegemann

Insgesamt stelle das Bonifatiuswerk 1,78 Millionen Euro für die Kinder- und Jugendhilfe zur Verfügung. In Deutschland werden Projekte mit 1,52 Millionen Euro, in Nordeuropa mit 180.000 Euro und in Estland und Lettland mit 80.000 Euro unterstützt.

Gerade In der heutigen Zeit sei es wichtig, andere Zugänge zur Kirche zu ermöglichen und sowohl Gläubige als auch Glaubensferne einzuladen, erklärt der Präsident des Bonifatiuswerkes, Heinz Paus. "Doch dieser Einsatz wäre ohne die Großzügigkeit unserer Förderer und Spender nicht denkbar, denen ich von Herzen danke."

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.