merken

Zittau

Was er zur O-See Challenge sagt

Olbersdorfs Bürgermeister Andreas Förster hat einen kleinen Dankesbrief geschrieben - an alle Helfer. Und das sind seine Worte:

Olbersdorfs Bürgermeister Andreas Förster äußert lobende Worte zur Organisation der O-See-Challenge.
Olbersdorfs Bürgermeister Andreas Förster äußert lobende Worte zur Organisation der O-See-Challenge. © Matthias Weber

"Absolut mega Hammer geil" - so hätte es wahrscheinlich unser (fast aller) Poptitan Dieter Bohlen beschrieben. Es war zwar nicht "Deutschland sucht den Superstar" und auch nicht "Das Supertalent", aber mit neuen sportlichen Talenten und einer tollen Performances konnte die "O-See Challenge 2019" allemal aufwarten.

Eine wiederum logistische Meisterleistung, coole Stimmung und teils extrovertierte Typen sorgten für eine weltoffene und gefühlsgeladene Stimmung – und das nicht nur am O-See. Und wie Benno (Klaus Schwager) völlig zu Recht nebenbei bemerkte, "eine gute Gelegenheit, sein Schulenglisch aufzubessern."

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Mein tief aus dem Herzen kommender Dank und Respekt gilt dem Organisationsteam um Klaus Schwager, den Einsatzkräften der Feuerwehren und des Boden gebundenen Rettungsdienstes, den anwesenden Ärzten und den zahlreichen sonstigen ehrenamtlich Tätigen, die gemeinsam dafür sorgten, dass dieses Event überwiegend unfall- und katastrophenfrei daherkam. "Chapeau" all diesen "Supertalenten!"

Und so bleibt mir nur zu wünschen, dass wir uns alle zur 20. O-See Challenge wiedersehen "as soon as possible".

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau