Teilen: merken

Was Feuerwehr und Polizei sagen

Zweimal Uhsmannsdorf, einmal Horka – die Ermittlungen gehen in Richtung Brandstiftung.

© André Schulze

Horka/Uhsmannsdorf. Am 3. September sind in Uhsmannsdorf am Mühlweg ein Lagerschuppen mit Strohballen und ein Holzschuppen abgebrannt. Das war an einem Montagnachmittag. Zwei Tage später brannte es im Nachbarort Horka am Pfarrteich, auch hier am Nachmittag. In beiden Fällen informierte die Görlitzer Polizei darüber. Zudem wurde in beiden Fällen vermutet, dass Brandstifter am Werk waren.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Das Phantom der Oper

Der Musical-Erfolg mit Weltstar Deborah Sasson und Musical Star Uwe Kröger sowie Axel Olzinger (Phantom) und mit ...

Noch in der gleichen Woche, am Sonnabend, brannte es erneut in Uhsmannsdorf. Genau am selben Ort. Darüber gab es keine Information von der Polizeidirektion in Görlitz. Aber der Uhsmannsdorfer Ortswehrleiter Daniel Bertram leitete nach dem Montagseinsatz auch den am Sonnabend. Was vorher nicht komplett runtergebrannt war, stand wieder in Flammen, sagt er der SZ. Dieses Mal brannte es jedoch auch in dem Ziegenstall neben dem Holzschuppen und dem Schuppen mit den Strohballen. „Wenn es im Ziegenstall in der Futterkrippe brennt, dann gehe ich von Fremdverschulden aus. Die Ziegen werden ja nicht heimlich geraucht haben“, sagt Daniel Bertram.

Polizeisprecher Thomas Knaup teilt mit, dass bei den beiden Bränden bei Horka und in Uhsmannsdorf am 3. September die Ermittlungen der Kriminalpolizei unverändert andauern. (SZ/cam)