merken

Deutschland & Welt

Was heute wichtig ist

Merkel besucht  Afrika, Italiens Innenminister trifft Orban und die Briten wählen ihren Brexit-Frust ab.  Und Eintracht Frankfurt spielt gegen Chelsea. Das bringt der Donnerstag.

Eintracht Frankfurt ist der letzte deutsche Verein in einem europäischen Wettbewerb.
Eintracht Frankfurt ist der letzte deutsche Verein in einem europäischen Wettbewerb. © dpa

+++ Merkel besucht Bundeswehrsoldaten im Norden Malis +++

Ouagadougou/Gao. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will am zweiten Tag ihres Westafrika-Besuches die in der UN-Mission Minusma eingesetzten Bundeswehrsoldaten im Norden Malis besuchen. Zum Abschluss ihres Aufenthalts in der Hauptstadt von Burkina Faso, Ouagadougou, plant die Kanzlerin zuvor noch eine Diskussion mit Studenten und ein Treffen mit Vertretern der Zivilgesellschaft. Am frühen Nachmittag  will Merkel ins nordmalische Gao fliegen. Noch am Abend soll die Kanzlerin schließlich nach Niamey, die Hauptstadt von Niger, weiterreisen.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

+++ Italienischer Innenminister trifft Viktor Orban +++

Budapest. Der italienische Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini besucht den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban in Budapest. Dem Vernehmen nach will Salvini seinen Gastgeber über sein geplantes europäisches Bündnis von Rechts-Außen-Parteien informieren, dem sich auch die deutsche AfD anschließen will.

+++ Brexit-Frust dominiert britische Kommunalwahlen +++

London. In großen Teilen Englands und Nordirlands finden am Donnerstag Kommunalwahlen statt - die Urnengänge gelten als Stimmungsbarometer angesichts des Brexit-Frusts in Großbritannien. Für die Konservative Partei von Premierministerin Theresa May wird mit großen Verlusten gerechnet. Die Wahllokale sind  bis 23 Uhr geöffnet. Mit ersten Ergebnissen wird frühestens am Freitag morgens gerechnet.

+++ Volkswagen legt Geschäftszahlen vor +++

Wolfsburg. Der Autokonzern Volkswagen legt seine Geschäftszahlen für das erste Quartal vor. Zwar seien die Auslieferungszahlen im ersten Quartal "nicht so berauschend" ausgefallen, sagte NordLB-Analyst Frank Schwope. Allerdings werde das zweite Halbjahr deutlich stärker sein. Hintergrund sei die "katastrophale" zweite Jahreshälfte 2018, als wegen der Schwierigkeiten mit dem neuen Abgas- und Verbrauchsprüfstandard WLTP viele Autos nicht ausgeliefert werden konnten. 

+++ Scooter, Skateboards und Kleinstwagen auf der Messe +++

Hannover. Ob E-Tretroller, E-Skateboard, E-Bike oder E-Kleinstwagen - elektrische Leichtfahrzeuge sollen den Verkehr in Städten verändern. Eine neue Messe in Hannover bietet eine Plattform für die Hersteller dieser Geräte - eröffnet wird die "Micromobility Expo"  auf dem Messegelände in Hannover. Die Ausstellung will umweltfreundliche Lösungen für den Verkehr vor allem in Großstädten zeigen.

+++ Die beliebteste Babynamen werden bekanntgegeben +++

Wiesbaden. Welche Vornamen geben Eltern ihren Neugeborenen am häufigsten? Dieser Frage geht die Gesellschaft für deutsche Sprache jedes Jahr nach und veröffentlicht um 10.00 Uhr die aktuelle Liste der beliebtesten Babynamen 2018. Dafür wurden Daten von über 700 Standesämtern mit insgesamt mehr als einer Million Erst- und Zweitnamen ausgewertet.

+++ Frankfurt  mit Zuversicht ins Halbfinale gegen Chelsea +++

Frankfurt/Main. Eintracht Frankfurt geht mit großer Zuversicht ins Halbfinal-Hinspiel der Europa League am Abend um 21 Uhr gegen den FC Chelsea. Der Fußball-Bundesligist stand vor 39 Jahren zuletzt in der Vorschlussrunde eines europäischen Wettbewerbs. (dpa)