merken

Politik

Was heute wichtig ist

Der globale Öko-Check wird vorgestellt, Bundespräsident Steinmeier eröffnet die re:publica, und der FPÖ-Chef reist nach Budapest. Das bringt der Tag.

Biene auf einem Löwenzahn.
Biene auf einem Löwenzahn. © Nicolas Armer/dpa

+++ Kernaussagen des Welt-Berichts zur Artenvielfalt veröffentlicht +++

Ein international abgestimmtes Papier mit Kernaussagen zur globalen Artenvielfalt wird  in Paris vorgestellt. Der Artenvielfalt-Bericht soll einen weltweit akzeptierten Sachstand zu Lage, Problemen und möglichen Lösungen bieten - ähnlich den Papieren des Weltklimarats IPCC für den Klimawandel.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

+++ Altmaier stellt sich Kritik an seiner Industriestrategie +++

Hochrangige Vertreter der deutschen Wirtschaft diskutieren in Berlin mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) über dessen nationale Industriestrategie. Darin setzt er sich für eine aktivere staatliche Industriepolitik im globalen Wettbewerb ein. Das im Februar vorgelegte Positionspapier für die Zeit bis 2030 war in der Wirtschaft auf viel Kritik gestoßen. 

+++ Österreichs FPÖ-Chef besucht Viktor Orban in Budapest +++

Der österreichische Vizekanzler und Vorsitzende der rechtspopulistischen FPÖ, Heinz-Christian Strache, besucht in Budapest den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban, der bereits vor vier Tagen den Chef der italienischen Lega, Matteo Salvini, empfangen hatte.  Die Visite wird sich vor allem um die Bemühungen drehen, im nächsten Europaparlament einen starken rechtspopulistischen Block zu bilden.

+++ Zweite Abgeordneten-Gruppe stellt Organspende-Initiative vor +++

In der Debatte um mögliche neue Regeln für Organspenden in Deutschland stellt eine zweite Gruppe von Bundestagsabgeordneten ihren Gesetzentwurf vor. Die Parlamentarier um Grünen-Chefin Annalena Baerbock und  Linke-Vorsitzende Katja Kipping schlagen verbindliche regelmäßige Befragungen der Bürger vor. 

+++ Bundespräsident Steinmeier eröffnet Digitalkonferenz re:publica +++

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet die re:publica in Berlin. Die dreitägige Digitalkonferenz steht unter dem Motto "tl;dr: too long; didn't read". Damit sei sie dem Kleingedruckten gewidmet, erklärten die Veranstalter: "Den Fußnoten. Der Kraft der Recherche, dem Wissen und der Kontroverse. Der Notwendigkeit und Dringlichkeit, die Themen kritisch zu hinterfragen, die polarisieren, uns spalten - oder auch vereinen." 

+++ CSU-Vorstand diskutiert über Bundeswehr, Rüstung und Europas Armee +++

Kurz vor der Europawahl will sich die CSU als Unterstützer des Militärs profilieren. In einem Positionspapier, das der Parteivorstand am Montag in München beschließen will, fordern die Christsozialen den Aufbau einer europäischen Armee bis 2030. Parallel dazu soll die Bundeswehr deutlich aufgewertet werden - mit mehr Geld, mehr Anerkennung in der Gesellschaft und besserer Ausrüstung.