merken

Deutschland & Welt

Was heute wichtig wird

Seehofer gibt Auskunft zur Seenotrettung, Verhandlungen zur Grundrente,  Wahl des neuen DFB-Chefs - das bringt der Tag.

Seenotretter der SOS Mediterranee nehmen in Seenot geratene Migranten auf.
Seenotretter der SOS Mediterranee nehmen in Seenot geratene Migranten auf. © Renata Brito/AP/dpa

+++ Zweite Sondierungsrunde zur Regierungsbildung in Sachsen +++

Die Sondierungsgespräche von CDU, Grünen und SPD zur Bildung einer gemeinsamen Regierung in Sachsen gehen in die zweite Runde. Im Dresdner Ständehaus kommen die Delegationen der Parteien zusammen, um Chancen für ein gemeinsames Bündnis auszuloten - und über das weitere Vorgehen zu beraten. Der Umweltverband Bund Sachsen appellierte im Vorfeld, den Klimaschutz in den Mittelpunkt der Gespräche zu stellen. 

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

+++ Sondersitzung: Seehofer gibt Auskunft zu Seenotrettung +++

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will in einer Sondersitzung des Innenausschusses Auskunft zu seinen Vorschlägen in Sachen Seenotrettung geben. Für seine Ankündigung, Deutschland werde künftig jeden vierten Migranten aufnehmen, der auf der Route von Nordafrika nach Südeuropa gerettet wird, hatte der Minister vor allem in der eigenen Partei und aus der FDP Kritik geerntet. Die Vorsitzende des Innenausschuss des Bundestages, Andrea Lindholz (CSU), hatte in einem Interview erklärt: "Das ist keine vorausschauende Migrationspolitik."

+++ Union und SPD wollen Streit um Grundrente beilegen +++

Im Streit zwischen Union und SPD um die Einführung einer Grundrente tagt in Berlin erstmals eine hochrangige Arbeitsgruppe. Sie soll eine Lösung finden, allerdings wurde eine Einigung noch nicht in der ersten Sitzung erwartet. Hauptstreitpunkt war über Wochen die Frage der Bedürftigkeitsprüfung. Mit der Grundrente sollen Menschen, die trotz langer Beitragszeit nur eine Rente unterhalb der Grundsicherung bekommen, einen Zuschlag erhalten. 

+++ Neue Klimaproteste von Fridays for Future - Abschluss von Streikwoche +++

Eine Woche nach den bislang größten internationalen Klimaprotesten wollen erneut Abertausende Menschen für mehr Klimaschutz auf die Straßen gehen. Zum Abschluss einer internationalen Klimastreikwoche plante die Bewegung Fridays for Future erneut Aktionen und Kundgebungen in Dutzenden Ländern weltweit. In Deutschland sind Proteste in mindestens 65 Städten geplant, darunter in Metropolen wie Berlin, Hamburg, München und Köln, aber auch in kleineren Gemeinden. Klimaaktivistin Greta Thunberg wollte an einer Großkundgebung im kanadischen Montreal teilnehmen.

+++ DFB wählt neuen Präsidenten: Keller-Kür und Strukturreform +++

Fast ein halbes Jahr nach dem Rücktritt von Reinhard Grindel wählt der Deutsche Fußball-Bund einen neuen Präsidenten. Der Freiburger Fritz Keller ist beim DFB-Bundestag in Frankfurt einziger Kandidat. Die Wahl des 62-Jährigen zum 13. DFB-Chef gilt als sicher. Der durch viele Skandale geschwächte Verband verpasst sich zudem eine Strukturreform. Alle geschäftlichen Bereiche werden in eine GmbH ausgelagert. Dazu gehören auch die Aktivitäten der Nationalmannschaft, die DFB-Direktor Oliver Bierhoff verantwortet. 

+++ Tüv-Tests im BER-Terminal gehen zu Ende +++

Im Terminal für den künftigen Hauptstadtflughafen beendet der Tüv Rheinland nach Betreiberangaben seine übergreifenden Anlagentests. Sie gelten als wichtiger Schritt in Richtung Eröffnung des Flughafens, die nach mehreren Verschiebungen für den Oktober nächsten Jahres geplant ist. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup hatte vor wenigen Tagen gesagt, die Tests seien besser gelaufen als erwartet. Über den letzten Stand wird nach den Testes der Aufsichtsrat der Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft unterrichtet. Abschließende Ergebnisse der Tüv-Tests werden Ende Oktober erwartet.

+++ Auf Mutters Spuren: Prinz Harry zündet Sprengmine in Angola +++

Am fünften Tag seiner Afrikareise wird der britische Prinz Harry auf den Spuren seiner Mutter Diana (1961-1997) wandeln. In einem Sprengmeister-Camp des britischen Halo Trusts wird er selbst eine der Sprengminen zerstören, die nach einem 25-jährigem Konflikt im Boden des Landes schlummern. Danach will er die Stadt Huambo mit demselben Sprengmeister besuchen, der einst seine Mutter begleitete. Die Bilder von Prinzessin Diana waren 1997 um die Welt gegangen, als sie bei ihrer Unterstützung des Halo-Trustes mit einer Splitterschutzweste und einem Visier durch ein geräumtes Minenfeld schritt. (dpa)