Infomercial

Was kommt da in die Tüte?

Familienzeit: Ob gekauft, gebastelt oder genäht: Die Zuckertüte gehört hierzulande zum Schulanfang einfach dazu. 

© Foto: pixabay.com

In wenigen Monaten wachsen sie wieder an den Bäumen: die hierzulande obligatorischen Zuckertüten. Doch welche Motive sind dieses Jahr in, und was kommt eigentlich hinein?

Zahlreiche Zuckertüten werden direkt in Sachsen produziert – so zum Beispiel von der ältesten Zuckertüten-Fabrik in Ehrenfriedersdorf, der Firma Nestler. Sie wurde bereits 1894 gegründet und wird in vierter Generation geführt. Ebenso beliebt sind die Tüten der Firma Roth aus Lichtentanne bei Zwickau. Sie zeichnen sich durch die typische, verstärkte Rot(h)-Spitze aus Holz aus. Trotz der langen Tradition müssen sich die Firmen – was die Motive angeht – jedes Jahr neu erfinden. Disney-Helden wie Elsa, die Eiskönigin oder die Minions stehen ebenso hoch im Kurs wie aktuelle Kinofilm-Figuren, zum Beispiel aus dem Streifen „Drachenzähmen 3“. Neu in diesem Jahr sind bei Nestler zum Beispiel auch Motive wie „Einhorn Galaxie“, Arielle oder Schleich-Pferdeclub.

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Aber auch klassische Motive wie Pferde, Katzen, Dinosaurier oder Polizei gehen jedes Jahr zahlreich über den Ladentisch – je nach den aktuellen Interessen der Kinder. Manche Tüten funkeln gar oder sind irgendwo mit einem Knopf ausgestattet, der beim Drücken Geräusche erzeugt. So ertönt zum Beispiel eine Feuerwehrsirene. Bei etwa 14 Euro beginnt eine klassische Schultüte, aber Familien können auch mehr als 100 Euro für eine extravagante Tüte mit Swarovski-Kristallen ausgeben.

Immer mehr Eltern basteln oder nähen selbst Zuckertüten für ihre Kinder. Vorlagen für die unterschiedlichsten Motive gibt es im Internet und in Geschäften. Bastelsets bestehen oft aus einer weißen Tüte oder auch nur aus Bastelkarton zum Selbstformen, dazu gibt es Motivbögen, Schablonen und zahlreiche Verzierungen. Auch thematisch finden sich online jede Menge Anregungen. Wenn es eine Zuckertüte mit der Maus werden soll, findet sich zum Beispiel auf der Homepage der TV-Serie eine passende Anleitung zum Basteln.

Was in die Zuckertüte gehört, ist individuell verschieden. Der Schulanfang ist kein Geburtstag und muss daher nicht mit Spielzeugen überfrachtet werden. Kleine Dinge, die den Schulalltag erleichtern und für die verschiedenen Fächer nötig sind, können die Tüte füllen. Viele Schulen geben im Vorfeld eine Materialliste aus, an der sich Familien orientieren können.    

Unsere Familienzeit-Tipps

Buntstifte
Farbkasten
Malschürze
Freundebuch
Namensaufkleber
Pflasterbox
Wecker
Turnbeutel
Kuscheltier/Glücksbringer
Reflektor
für den Ranzen
Kleine Bücher (z.B. zum Lesenlernen)
Hörspiel
Geld-/Brustbeutel
Spiele für den Schulhof (Gummitwist, Springseil, Loom Gummis)
Sticker
Magnetbuchstaben/-zahlen für Kühlschrank oder Tafel
Uhr
Kleine Spiele (z.B. Geduldsspiele, Rechenspiele)
Trinkflasche (gibt es auch individualisiert)
Brotdose
Fruchtriegel für die Pause
Turnbeutel
Sportshirts (evtl. mit Namen)
Füller