merken

Wirtschaft

Was passiert mit dem Bankhaus Lampe?

Der Oetker-Konzern, Mutterfirma der Privatbank, prüft derzeit "alle Optionen" zur möglichen Zukunft des traditionsreichen Geldhauses.

Auf dem firmeneigenen Gelände der sogenannten "Oetker Welt" in Bielefeld (Symbolfoto)
Auf dem firmeneigenen Gelände der sogenannten "Oetker Welt" in Bielefeld (Symbolfoto) © dpa/Bernd Thissen

Bielefeld.  Dr. Oetker nimmt verschiedene Szenarien für das konzerneigene Bankhaus Lampe unter die Lupe. "Die Prüfung befindet sich allerdings noch in einem sehr frühen Stadium, alle Optionen werden geprüft", sagte ein Sprecher am Mittwoch. 

Anzeige
Jakubzburg Mortka

Eine Burg, die genauso aussieht wie im Mittelalter?

Nach Informationen des "Platow-Briefs" hat das Familienunternehmen mit Sitz in Bielefeld mögliche Interessenten angesprochen, darunter Banken und Finanzkonzerne. Ob das Bankhaus weiter alleine oder zusammen mit einem Partner agiere, werde derzeit geprüft, sagte der Sprecher.

Der Oetker-Konzern hat 2018 mit knapp 15.000 Beschäftigten 7,1 Milliarden Euro mit Lebensmitteln, Getränken, Chemie und Bankgeschäften umgesetzt. Zum Konzerngewinn äußert sich das Familienunternehmen traditionell nicht.

Laut Geschäftsbericht verwaltete das Bankhaus Lampe im vergangenen Jahr 19,1 Milliarden Euro Vermögen für Kunden und erzielte knapp 15 Millionen Euro Gewinn. (dpa)