merken

Zittau

Was "Zittau 2025" vor der Wahl noch bietet

Der Freundeskreis veranstaltet vor dem Bürgerentscheid zur Kulturhauptstadtbewerbung Aktionstage. Diese sind prall gefüllt mit Angeboten. 

Symbolbild.
Symbolbild. © Rafael Sampedro

Der Entscheid zu Zittaus Kulturhauptstadtbewerbung rückt näher. Und damit auch die Aktionstage, die der Freundeskreis mit anderen vom 17. bis zum 26. Mai organisiert hat. Diese liegt im Zeitraum der jährlich bundesweiten Woche der Sprache und des Lesens. Die Sache griff der Freundeskreis auf, um sie in Zittau mit Leben zu erfüllen und damit die besonderen kulturellen Potenziale der Region in das öffentliche Bewusstsein zu rücken.

"Natürlich geht es die ganze Woche über auch um das Für und Wider der Kulturhauptstadtbewerbung", teilt der Freundeskreis mit. An den Aktionstagen sei für jeden etwas dabei – von Lesungen über Konzerte, Vorträgen und Ausstellungen bis hin zu Kunstaktionen und trinationalem Theater. 

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Startschuss ist am 17. Mai mit der Lesenacht "Zittau liest fürs Herz", am 18. Mai gibt's einen Familientag auf dem Zittauer Markt. Musikalisch wird dann auch der Tag der Instrumente in der Kreismusikschule und dem Frühlingskonzert des Zittauer Stadtchores veranstaltet. 

Am 19. Mai steht ein Kantate-Chortreffen der Kirchenchöre und ein Konzert des Orchesters "Grenzenlos" auf dem Programm, im Museum die Sonderausstellung "Grenzraum knüpft Verbindungen" im besonderen Fokus. Hier sind unter anderem alle eingeladen, am Zittauer Wunschtuch mitzunähen.

In der Woche vor dem Entscheid gibt es  zwei Vorträge, die besonders auf die historischen Schätze Zittaus aufmerksam machen: So stellen Volker Dudeck und Sven Rössel am 21. Mai unter dem Titel "Einzigartig in Deutschland, bedeutend für Europa - Die Zittauer Fastentücher als sakrales Liederbuch" die Schöpfungsgeschichte auf dem Großen Zittauer Fastentuch in den Kontext mit Joseph Haydns Oratorium "Die Schöpfung".  Am 23. Mai öffnet Peter Knüvener die Zittauer "Wunderkammer" und stellt mit Benedict Carpzovs "Analecta Fastorum Zittaviensium" das vielleicht wichtigste Buch vor, das in und über Zittau existiert.

Bereits ab 22. Mai findet das trinationale Theaterfestival JOS statt.

Der Juniorentscheid an den Zittauer Schulen geht zudem in die heiße Phase und mit "Herzklopfen" – dem großen Event zum Bürgerentscheid am 25. Mai sind alle Bürger ab 14 Uhr eingeladen zum Picknick auf dem Zittauer Markt mit Diskussionsrunden, Musik, Kunstaktionen und anderem.

Die Veranstaltungen sollen Gelegenheit für Begegnungen und Diskussionen bieten, um noch einmal in den Blick zu rücken, welche besonderen Schätze vor Ort liegen. "Eine spannende Geschichte, eine einzigartige kulturelle Vielfalt und vor allem viele engagierte Menschen, die gemeinsam etwas bewegen wollen für unsere Zukunft im Herzen Europas", heißt es. 

Die Organisatoren der Aktionstage hoffen, dass viele Bürger die Angebote nutzen, um sich vor dem Bürgerentscheid zur Kulturhauptstadtbewerbung selbst ein Bild von den Potenzialen der Region zu machen - und am 26. Mai die richtige Entscheidung zu treffen. "Zittau und unsere Dreiländerregion sind es wert – wir haben es gemeinsam in der Hand etwas für unsere Zukunft zu machen!" 

Weitere Informationen zur Sprachwoche und Aktionswoche

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/loebau

www.sächsische.de/ort/zittau