Merken

Wasser in der Saubachtalhalle

Wegen der Havarie wurde der Grundschule das Trinkwasser abgedreht. Dort ging man sehr pragmatisch mit der Lage um.

Von Maik Brückner
 2 Min.
Teilen
Folgen
© Andreas Weihs

Wilsdruffs Hallenwart Mario Gnannt hat stressige Tage hinter sicht. Als er am Freitagnachmittag den Heizraum der Saubachtalhalle kontrollierte, stand dort das Wasser 15 Zentimeter hoch. Gnannt alarmierte umgehend die Feuerwehr, die mit 15 Mann anrückte und den Raum auspumpte. Glück im Unglück für die Wilsdruffer: die Heiztechnik stand hoch genug, so das diese keinen Schaden nahm, so Gnannt. Auch das angesetzte Handball-Freundschaftsspiel zwischen dem dänischen Erstligisten Sønderjyske und dem HC Elbflorenz konnte wie geplant um 18 Uhr beginnen. 400 Besucher erlebten ein spannendes Spiel. Auch die SG Motor Wilsdruff als Veranstalter war zufrieden. Als Dank für die Organisation des Spiels erhielt der Verein den Reinerlös in Höhe von 800 Euro. „Das geht in unsere Nachwuchsarbeit“, sagt Gnannt, der zugleich auch Vorsitzender der SG Motor ist.

Noch in der Nacht zum Freitag wurde die defekte Pumpe im Heizungsraum ausgewechselt. Denn die war – so glaubte man am Freitag – für das Problem verantwortlich. Eigentlich hätte sie das Wasser herauspumpen müssen. Nachdem am Montag erneut Wasser im Heizraum stand, überprüfte Gnannt alle Wasseranlagen rund um die Saubachtalhalle, so auch den Schacht, in dem die Versorgungsleitung der Turnhalle von der Hauptleitung abzweigt. Auch hier stand Wasser drin. Wieder halft die Wilsdruffer Ortswehr. Sie pumpte das Wasser ab.

Gnannt entdeckte, das die Wasserleitung beschädigt war. Um sie zu reparieren, musste das Wasser in der Halle abgedreht werden. Davon betroffen war auch die benachbarte Grundschule, die über die Halle mit Trinkwasser versorgt wird. „Wir haben die Turnhalle von 7 bis 8 Uhr gesperrt“, sagt Gnannt. Auch die Schule musste auf die Havarie reagieren. Nachdem das Wasser abgedreht war, versuchte die Schulleitung die 200 Kinder von den Eltern abholen zu lassen. In vielen Fällen gelang das. Letztlich blieben 70 in der Schule, sagt Wilsdruffs Hauptamtsleiterin Heike Lehmann. Diese wurden unterrichtet. Die Toiletten konnten mithilfe von Eimern weiter genutzt werden. Am Nachmittag war der Schaden an der Leitung behoben. „Alle Toiletten funktionieren wieder.“ Am Dienstag soll der Unterricht wie geplant stattfinden.