merken

Wasserschaden im Dreiseithof

Durch die Winterkälte ist ein Heizungsrohr geplatzt. Nun wird das Ausmaß des Schadens ermittelt.

Von Antje Steglich

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Neues Sofa? Geschenkt!

Kein Aprilscherz - Jede 10. Couch ist kostenlos! Anlässlich der Neueröffnung der Ausstellungsräume möchte Möbel Hülsbusch Danke sagen und Sie können gewinnen!

Gröditz. Im Haus 1 des städtischen Kultur- und Vereinszentrums Dreiseithof hat es einen Wasserschaden gegeben. Das bestätigte Gröditz’ Bürgermeister Jochen Reinicke (parteilos). Bei den Minusgraden vor einigen Tagen sei unterm Dach des Gebäudes ein Heizungsrohr eingefroren und geplatzt. Wie groß der finanzielle und bauliche Schaden ist, sei momentan noch unklar, so der Stadtchef. Das Gebäude könne aber genutzt werden. Der Vorfall sei ärgerlich, das Problem werde aber geregelt, so Reinicke.

Stadt rechnet mit Bauarbeiten

Gutachter haben die Unglücksstelle demnach bereits inspiziert. Es müsse aber noch geklärt werden, wie es zu der Havarie gekommen war, so der Stadtchef. Unklar ist neben der Schadensursache derzeit auch noch, wie viel Wasser letztlich ausgetreten ist. Bei der Stadt geht man davon aus, dass wegen des Schadens noch Bauarbeiten im Haus nötig werden. Das sei aber erst möglich, wenn es etwas wärmer werde, so der Bürgermeister.

In dem betroffenen Dreiseithof-Gebäude befinden sich unter anderem die Bibliothek, ein Veranstaltungssaal, Vereinsräume und eine Außenstelle des Standesamtes. Das denkmalgeschützte Haus war in den Jahren 2014 und 2015 aufwendig saniert worden. (SZ/ewe)