merken

Wasserspiele im neuen Bad

Die Stadt hat innerhalb weniger Monate den Sanitärbereich der Schulbergstrolche saniert. Dafür mussten die Kinder umziehen.

© André Braun

Von Doreen Hotzan

Waldheim. Jeder Gang ist eine Freude. Die Sprösslinge der Waldheimer Kindertagesstätte „Schulbergstrolche“ sind aus ihrem neuen Badezimmer schwer rauszubekommen, sagt Heike Anker und lacht. Sie leitet die Einrichtung, die in der Grundschule untergebracht ist. Erst vor einer Woche ist der sanierte Sanitärbereich übergeben worden. Nicht nur die Kleinen, sondern auch die Erzieher sind begeistert von dem Ergebnis.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Das neue Bad ist hell und freundlich und teilweise in Rot gehalten. Die kindgerechten Toiletten hängen nebeneinander. An den Wänden sind Halterungen angebracht, auf denen in einer langen Reihe die Zahnputzbecher samt Bürsten stehen. Für die Kinder gibt es moderne Waschbecken mit Spiegeln. Dort können die Kinder mehr machen als nur ihre Hände waschen und Zähne putzen, so Heike Anker. „Durch eine Trennscheibe sind auch Wasserspiele möglich“, sagt die Leiterin und demonstriert das kurz. Auch eine Dusche ist Bestandteil des neuen Bades.

Ein Wickeltisch soll in Kürze noch eingebaut werden. Denn in der Integrativen Kindertagesstätte sind einige Kinder noch auf Windeln angewiesen, erklärt die Einrichtungsleiterin. Das Wickeln habe sich in dem alten Bad eher schwierig gestaltet. Sie sieht sich in dem Raum um. „Das ist kein Vergleich mit dem, was wir vorher hatten“, sagt Heike Anker. Die Kinder mussten mit Standtoiletten auskommen, die nur schwer zu säubern waren. „Auch der Rest der Einrichtung war alt und nicht mehr zeitgemäß“, so die Leiterin.

Bescheid kam erst am Jahresende

Der Wunsch nach einer Sanierung bestand schon länger. Das Vorhaben war bereits für die Sommerferien letztes Jahres geplant, erzählt Heike Anker. „Aber da bekam die Stadt keine Fördermittel“, so die Leiterin. Erst zum Ende des Jahres kam kurzfristig ein Bescheid und es konnte losgehen. Im November begannen die Arbeiten. Für die „Schulbergstrolche“ waren die eine echte Herausforderung. „Wir mussten mit den Kindern die Toiletten der Grundschule nutzen. Das bedeutete, dass die Erzieher mit den Kleinen einen weiten Weg und durch mehrere Glastüren hindurch laufen mussten“, so Heike Anker. Das Problem wurde schnell gelöst. Die Hortkinder zogen in die Kita um und die Kleinen in die Räume der Großen. Dieser Zustand soll noch bis zu den Winterferien andauern. „Dann wird wieder getauscht“, sagt Heike Anker. Mit dem Verlauf der Bauarbeiten zeigt sich die Einrichtungsleiterin zufrieden. Vor allem den Bauarbeitern spricht sie ein Lob aus. „Die Firmen waren sehr kulant. Sie führten die Abrissarbeiten aus Rücksichtnahme auf die Kinder am Sonnabend durch“, sagt sie.

In der Waldheimer Stadtverwaltung ist die Freude über das abgeschlossene Projekt ebenfalls sehr groß. Nach Angaben von Rathauschef Steffen Ernst (FDP) sind etwa 40 000 Euro in die Sanierung des Sanitärbereiches der „Schulbergstrolche“ geflossen.