merken

Löbau

Wasserwacht erreicht knappsten 4. Platz

Die Obercunnersdorfer haben beim 24-Stunden-Schwimmen in Spremberg mitgemacht. Für die 133 Kilometer gab's am Ende einen Extra-Pokal.

Die Mitglieder der DRK-Wasserwacht aus Obercunnersdorf sitzen auf dem Treppchen, auf das sie es nicht geschafft haben - einen Pokal gab's trotzdem.
Die Mitglieder der DRK-Wasserwacht aus Obercunnersdorf sitzen auf dem Treppchen, auf das sie es nicht geschafft haben - einen Pokal gab's trotzdem. © DRK

Die DRK-Wasserwacht Ortsgruppe Obercunnersdorf hat's beim 24-Stunden-Schwimmen am 15. Juni in Spremberg nicht unter die ersten Drei geschafft - und trotzdem einen Pokal bekommen. Mit 20 Kameraden angereist, erreichten diese nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen am Ende zusammen 133 Kilometer. Nur 200 Meter fehlten zur besseren Platzierung. Das bewog die DRK-Wasserwacht Spremberg als Veranstalter spontan dazu, einen Extra-Pokal für den "knappsten 4. Platz" auszureichen.

Mit über 300 Teilnehmern aus zehn Mannschaften gehört das 24-Stunden-Schwimmen zu einem der größten seiner Art. Die Obercunnersdorfer gingen dabei mit der durchschnittlich jüngsten Mannschaft an den Start. "Umso beachtlicher ist dieser sportliche Erfolg", teilt die Ortsgruppe mit. Mit nur fünf Jahren war Ferdinand Kreische sogar der jüngste Teilnehmer im Team und belegte in seiner Altersklasse Rang 5. Zudem traten bei den Obercunnersdorfern auch fünf Tschechen an.

Anzeige
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft

Wir wollen herausfinden, wie die Sachsen in der Krise einkaufen und wie wichtig lokale Hilfsprojekte wie #ddvlokalhilft bei der Unterstützung des Handels sind.

Die Teilnahme am Wettbewerb nutzten die Kameraden der Wasserwacht, um sich neben dem wöchentlichen Training auf die Einsätze als Rettungsschwimmer an Seen, Freibädern oder anderen Ereignissen im Landkreis Görlitz vorzubereiten.

Die DRK-Wasserwacht in Obercunnersdorf besteht seit Januar 2018 und ist schon auf fast 40 aktive Mitglieder angewachsen. Für alle schwimmbegeisterten Kinder bietet sie jeden Freitag ab 16.30 Uhr einen offenen Aufbau-Schwimmkurs an. "Hier sollen die Kinder ihre erworbenen Fähigkeiten festigen und  neue Schwimmarten erlernen", berichtet die Wasserwacht. 

Doch nicht allein das richtige Schwimmen sei  wichtig, sondern auch dafür zu sorgen, dass noch weniger Menschen in Deutschland durch Badeunfälle sterben. Vor dieser Aufgabe stehen alle Wasserwachtgruppen und nehmen daher gern neue, motivierte Helfer auf. Die Ausbildung läuft größtenteils in der Region und zeichnet sich laut Ortsgruppe durch ein abwechslungsreiches, leistungsgerechtes Training aus.

Die besten Leistungen der Obercunnersdorfer

AK bis 10 Jahre männlich: 

Gustav Wenzel 4.500 m - Rang 5

AK bis 14 Jahre männlich: 

Theodor Heinke 12.000 m – Rang 6

Benedikt Aey 11.600 m – Rang 7

Benno Wenzel 7500 m – Rang 10

AK bis 14 weiblich: 

Nathalie Elstner 9.400 m – Rang 9

Ilia Petrova 8.500 m Rang 10

AK bis 35 weiblich: 

Theresa Dietrich 11.400 m - Rang 4

AK bis 50 Jahre männlich: 

Stefan Heinke 13100 m – Rang 4 

Björn Mühlberg 10.800 m – Rang 7

AK bis 50 weiblich: 

Pavla Petrova 20.100 m – Rang 8

1 / 6

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

Mehr zum Thema Löbau