merken

Wechsel an der Vereinsspitze

Gunter Fichte ist nicht mehr Vorsitzender des FV Edle Krone. Wer das Amt nun stattdessen bekleidet.

© Egbert Kamprath

Von Anja Ehrhartsmann

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Edle Krone. Mit eindeutiger Mehrheit hat die Mitgliederversammlung des Fördervereins Edle Krone ihren Vereinsinitiator und langjährigen Vorsitzenden Gunter Fichte abgewählt. Wie dieser mitteilt, ist stattdessen Wolfram John aus dem Klingenberger Ortsteil Edle Krone von der Mitgliederversammlung zum neuen Vorsitzenden auserkoren worden. Die Wahl wurde am vergangenen Montag in der Wanderrast „Zum Hemmschuh“ im Museumsbahnhof Edle Krone abgehalten, teilt Gunter Fichte im Namen des Vereins mit. „Wir können nicht andauernd Volldampf fahren“, so sei die mehrheitliche Auffassung im Verein. Der neue Vorsitzende Wolfram John und sein Stellvertreter Jens Gelbrich, beide noch berufstätig, strebten nun eine etwas beschaulichere Gangart an. Als Vereinsmitglied werde er selbst bei Bedarf, aber auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Verfügung stehen, so Gunter Fichte.

Dank vielfältiger Initiativen und Unterstützung rund um den Bahnhof konnte der Förderverein zudem eine ausgeglichene und positive Wirtschaftsbilanz verzeichnen, die fortführend von der bisherigen Schatzmeisterin Doris Plauschinn verwaltet werden wird.

Der FV Edle Krone könne eine deutlich sichtbare Bilanz im Hinblick auf das ehemalige Bahnhofsgebäude in Edle Krone vorweisen. Als der Verein das Gebäude damals übernahm, mussten zahlreiche Reparaturen vorgenommen werden. Viele der Fenster waren eingeworfen. Auch an der Wiederentdeckung des historischen Wanderumfeldes um Edle Krone, das zwischen den beiden Weißeritztälern und dem Tharandter Wald liegt, habe der Verein eine große Aktie, so Gunter Fichte. Der Verein wurde im September 2011 gegründet, unter anderem mit dem Ziel, den Tourismus in der Region zwischen Freiberg und Dippoldiswalde, von Tharandt bis Kipsdorf voranzutreiben.