Merken

Wegewart hofft auf Helfer

Beim ersten Aufruf meldeten sich mehrere Wegepaten. Jetzt sind weitere Interessenten für die Pflege im Seifersdorfer Tal gefragt.

Teilen
Folgen
© Willem Darrelmann

Seifersdorf. Das Problem besteht seit Langem. Im Landschaftspark Seifersdorfer Tal wachsen einige Wege immer weiter zu. Irgendwann sind sie nicht mehr begehbar. Der Thalverein und auch der Wachauer Wanderwegewart Ronny Menzel schaffen es nicht, die Wege frei zu halten. Vor einigen Wochen bat der Wegewart um Mithilfe. Insbesondere vier Wegbereiche müssten frei gehalten werden. Einer befindet sich auf dem Hauptweg an der Großen Röder an der Niedermühle, die anderen drei in der Nähe der Marienmühle. Sie führen den Hang in Richtung Seifersdorf. „Die Abschnitte sind jeweils nur einige Hundert Meter lang“, sagt Ronny Menzel. Dort hatte der Tornado am Pfingstmontag 2010 große Schneisen in den Wald geschlagen. In den Freiräumen machen sich jetzt beispielsweise Him- und Brombeersträucher breit. „Für zwei Abschnitte haben sich Interessenten gemeldet. Teilweise haben sie schon ihren ersten Einsatz hinter sich. Für zwei Wegeabschnitte gibt es noch keine Interessenten“, sagt Ronny Menzel. Wer dort anpacken will, kann sich gerne melden. Als Aufgabe wartet dann auf sie das Zurückschneiden der Bäume oder Holundersträucher am Wegesrand. „An einigen Stellen ist es auch besser, die wuchernden Pflanzen gleich ganz zu beseitigen.“ Nach Aussagen des Wegewartes ist der Aufwand nicht übermäßig hoch. „Wenn im Juni ein Einsatz erfolgt, dann muss man nicht vor September da noch einmal hin.“ Auch könnten sich mehrere Interessenten für einen Abschnitt melden. „Da macht die Arbeit mehr Spaß.“ Gesucht werden Ehrenamtliche, die die Tätigkeit in ihrer Freizeit übernehmen. Interessenten können sich bei Ronny Menzel melden. Sie werden auf Wunsch auch in den entsprechenden Weg eingewiesen.

Der Landschaftspark Seifersdorfer Tal wird jedes Jahr von vielen Gästen besucht. Er wurde ab 1781 angelegt. Christina von Brühl, Ehefrau des Schlossbesitzers Graf Hans Moritz von Brühl, ließ die Landschaft nach und nach gestalten. Die Mitglieder des Thalvereins kümmern sich bereits seit 1981 um den Landschaftspark. (szo/td)

Weitere Informationen und Anmeldung: wanderwegewart.wordpress.com, 035205 70778