Anzeige

Jagen muss gelernt sein

Die VHS Dreiländereck bietet für alle Jagdinteressierten einen Vorbereitungskurs zur Jägerprüfung an.

Wildkunde und Jagdhundewesen sind nur zwei der vielen Themen, die behandelt werden.
Wildkunde und Jagdhundewesen sind nur zwei der vielen Themen, die behandelt werden. © Bild: hashan auf Pixabay

Jagen ist ein Urinstinkt. Und auch wenn heute nicht erst bewaffnet in den Wald gezogen werden muss, um am Abend etwas auf dem Teller zu haben, ist es eine Tradition, die gelernt werden kann.

Vorbereitungskurs zur Jägerprüfung

Vom Herbst 2019 bis zum Frühjahr 2020 vermitteln die Jagdausbilder, einschließlich eines Revierjagdmeisters, allen Interessierten in diesem Kurs die nötigen Kenntnisse, um die Jägerprüfung abzulegen. Zu den Themen gehören: Wildkunde, Jagdbetrieb, Jagdrecht, Jagdhundewesen, Ökologie, Waffenkunde sowie das jagdliche Schießen. Bestandteil des Kurses ist auch die Ausbildung in Wildhygiene und Wildverwertung.

Die Ausbildung bei einem Lehrjäger trägt zur Ausbildungsqualität bei. Als weiteres Highlight ist mit dem Forstwirtschaftsbetrieb der Stadt Zittau die Teilnahme an einer Drückjagd geplant. Der Kursumfang beträgt insgesamt 170 Unterrichtsstunden und liegt damit über der geforderten Mindest-Stundenzahl. Kleine Gruppe gewährleisten eine gute Betreuung der Jagdschüler.

Infoveranstaltung zum Kurs:

Für alle, die mehr wissen wollen, ist am Mittwoch, 25. September2019, 17 Uhr in Löbau eine Infoveranstaltung.

Der Unterricht findet freitags und samstags statt. Die theoretische Ausbildung erfolgt in der VHS Geschäftsstelle Löbau, die Ausbildung im jagdlichen Schießen erfolgt auf Schießplätzen in der Region. Die Kursinhalte insgesamt orientieren sich an der Sächsischen Jagdverordnung.

Wann?: 11.10.2019 bis 25.04.2020 
Wo?: Poststraße 8, 02708 Löbau (Kursraum K 5/6)
Kurs-Nr.: 19HA1401LL
Kosten: 1875 Euro (inklusive der Ausbildung im jagdlichen Schießen, einem DLV-Abo, Umsatzsteuer sowie einer Haftpflicht-Versicherung)

Weitere Infos zum Kurs gibt es hier