merken
Bischofswerda

Bischofswerda sucht die Super-Tanne

Im Advent soll der Baum auf dem Altmarkt strahlen; die Auswahl erfolgt schon jetzt. Die Messlatte ist nach den vergangenen Jahren hoch.

Bischofswerda in der Adventszeit.
Bischofswerda in der Adventszeit. © Archivfoto: Steffen Unger

Bischofswerda. Mittlerweile ist es zur  Tradition geworden, dass Bewohner der Stadt Bischofswerda oder ihrer Nachbarorte einen Weihnachtsbaum für den Altmarkt stiften. Die Bäume der  vergangenen Jahre stellten regelmäßig den Weihnachtsbaum des Dresdener Striezelmarktes in den Schatten. 

Nun sucht die Stadt Bischofswerda einen Weihnachtsbaum für dieses Jahr. Angebote können bis zum  31. Juli bei der Stadtverwaltung eingereicht werden, heißt es aus dem Rathaus.  Bauhof-Mitarbeiter werden die vorgeschlagenen Bäume Anfang August besichtigen und dann eine Entscheidung treffen.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Die Messlatte liegt hoch. Der Baum sollte laut Stadtverwaltung mindestens zehn Meter hoch, kegelförmig und gut gewachsen sein. Der Standort sollte so gelegen sein, dass der Baum gut mit einem Kran erreicht, gefahrlos gefällt und abtransportiert werden kann. Wenn es der Eigentümer wünscht, bekommt er seinen Baum Anfang Januar zersägt als Brennholz zurück. (SZ)

Wer einen Baum anzubieten hat, meldet sich beim Bauhof. Telefon: 03594 704118, E-Mail: [email protected] 

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda