merken

Weihnachtsbaum umgeblasen

Die Feuerwehren mussten am Donnerstagabend umgestürzte Bäume beseitigen. Auch auf dem Roßweiner Markt.

© André Braun

Erst am 19. November wurde der Roßweiner Weihnachtsbaum aufgestellt, am Donnerstag hat Orkantief „Xaver“ ihn umgeblasen. Laut Stadtverwaltung ist niemand zu Schaden gekommen. Was wohl großes Glück war, weil an der Bushaltestelle Leute gestanden haben. Die Feuerwehr zerteilte den Baum.

Zwischen 17 und 18 Uhr hatten 1.248 Einwohner von Noschkowitz, Döschütz, Großweitzschen, Hochweitzschen, Kattnitz und Schrebitz keinen Strom. Wie eine Envia-Sprecherin am Abend mitteilte, sei nicht ganz klar, was passiert ist. Vermutlich wurde eine Freileitung zerstört. Die Kunden wurden über andere Leitungen versorgt. An der Döbelner Ritterstraße musste die Feuerwehr ein Dach sichern. In Seifersdorf fiel ein Baum in eine Telefonleitung. Die Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes gelten noch bis heute Abend. In den höher gelegenen Teilen des Kreises ist mit Schneeverwehungen zu rechnen. Eine Warnung vor Glatteis gab es auch für die Region Döbeln. Autofahrten sollten vermieden werden. Bis heute Abend gibt auch im Tiefland schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Stundenkilometern. (DA/pz/hst)

Anzeige
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!

Jetzt wechseln zu günstigen Strom mit Vertrauensgarantie!