Teilen: merken

Weinböhlaer Grundschüler im Landtag

Die Drittklässler erlebten eine Ausschusssitzung, durften Fragen stellen und Mikrofone testen.

© Jens Mahlow

Weinböhla. „Da kommt wenigstens mal Leben in die Bude“, sagt Daniela Kuge lächelnd angesichts der Kinder, die ungezwungen das Bürogebäude des sächsischen Landtages erkunden. Die Schüler der Klasse 3 E der Grundschule Weinböhla sind gemeinsam mit Klassenlehrerin und Horterzieher der Einladung der Meißner CDU-Abgeordneten gefolgt und wollen sich anschauen, wie und wo die Politiker arbeiten.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Das Phantom der Oper

Der Musical-Erfolg mit Weltstar Deborah Sasson und Musical Star Uwe Kröger sowie Axel Olzinger (Phantom) und mit ...

Ein Student, Herr Heyden, übernimmt die Führung, er kommt mit seinem frischen, ungezwungenen Auftreten gut an. Im Raum der Landespressekonferenz (LPK) startet der Rundgang. Die Kinder erfahren, weshalb es die LPK gibt und wie sie abläuft, sie können die Mikrofone auf dem Podium testen. Im Vorraum des Plenarsaals lernen die Schüler anhand eines Modells den Landtag als Gebäude kennen.

Dann wird es ganz still, denn jetzt dürfen die kleinen Besucher auf der Zuschauertribüne des Plenarsaales Platz nehmen. Obwohl das aktuelle Thema des Gesundheits- und Sozialausschusses weit von ihrer Lebenswirklichkeit entfernt ist, verhalten sie sich diszipliniert, bis das Zeichen zum Verlassen des hohen Hauses kommt.

Wenig später sind alle wieder locker, endlich ist Daniela Kuge für sie da. Viele kennen sie vom Vorlesetag, bei dem sie schon zweimal in der Schule zu Gast war. Mit ihrer umgänglichen Art punktet sie auch hier, Wiener Würstchen und Süßigkeiten tun ihr Übriges. Viele Fragen werden gestellt und beantwortet. Gemeinsam geht es dann durch das Bürogebäude, zum überraschend kleinen Abgeordnetenbüro und zum Büro des Pressesprechers.

Fazit: Die Kinder konnten mit der Politik auf Tuchfühlung gehen. Kindgerecht, kompetent und freundlich wurde alles erklärt.

Empfehlenswert ist ein solcher Besuch – wenn auch nicht ganz billig. Da der Landtag der sparsamen Verwendung von Haushaltsmitteln verpflichtet ist, wird jedem Schüler eine Selbstbeteiligung an den Fahrtkosten in Höhe von zwei Euro abverlangt. So übernimmt der Landtag hier nur 20 Cent pro Kind. Damit die fehlenden 46 Euro aber nicht aus der Gruppenkasse bezahlt werden müssen, werden sie vom Verein Mit Zahnrad & Zylinder e.V. spendiert. Jens Mahlow

Jens Mahlow ist Erzieher im Kinderhort Kreativ Weinböhla