merken

Weinprobe und Maibaum auf dem Altmarkt

Der Dresdner Frühjahrsmarkt beginnt am Freitag und bietet einige Neuerungen.

© SZ/Bettina Klemm

Von Bettina Klemm

Diese Kombination ist neu: Erstmals wird das Thema Wein auf dem Dresdner Frühlingsmarkt eine besondere Rolle spielen. Schon jetzt sind die meisten Buden für die vierwöchige Veranstaltung auf dem Altmarkt aufgebaut. Am Freitag geht es los.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Ganz schön HAPPY!

Familienspaß & Blütenzauber beim Frühlingsfest der Musterhausausstellung UNGER-Park in Ottendorf-Okrilla am 23. und 24. März 2019.

Erst vergangene Woche Mittwoch waren die Dresdner Märkte ein heftig diskutiertes Thema im Stadtrat. Am Ende wurden die Konzessionen für die Weihnachtsmärkte verlängert und eine neue Wochenmarktsatzung beschlossen. „Den Frühjahrs- und den Herbstmarkt haben wir in der eigenen Verantwortung behalten“, sagt der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert (FDP). Nun will er die Dresdner bei diesem Fest mit einer Mischung aus Traditionellem und Neuem überraschen. Nach einer Pause im vorigen Jahr wird am Sonnabend ab 11 Uhr wieder ein Maibaum gesetzt. „Unsere Lehrlinge haben den Stamm in der Nähe der Hofewiese gefällt“, sagt Innungsobermeister Thomas Schneider. Der etwa 20 Meter hohe und über 800 Kilogramm schwere Baum wird traditionellerweise mit Hebestangen und Muskelkraft aufgerichtet. Dazu benötigen 40 Zimmerleute etwa eine Stunde. „Das Zimmererhandwerk ist eine der ältesten Zünfte des Handwerks. Heutzutage sind wir mit moderner Technik und Know-how ausgestattet. Wir wollen jedoch zeigen, dass wir die traditionellen Techniken durchaus noch beherrschen“, sagt Schneider. Die Spitze soll diesmal eine Birke zieren, vor zwei Jahren hatte eine Tanne für Unmut gesorgt.

Sobald der Baum steht, wird er mit einem Bändertanz geschmückt. 30 Nachwuchswissenschaftler aus 21 Ländern werden dazu mit grün-weißen Seidenbändern um den Baum tanzen und ihn so mit einem Rautenmuster einbinden. Im Anschluss wird das Folkloretanzensemble „Thea Maass“ der TU Dresden Tänze aus Polen und der Lausitz aufführen.

„Erstmals zum Frühjahrsmarkt haben wir vom 9. bis zum 11. Mai einen sächsischen Weinfrühling“, kündigt Bürgermeister Hilbert an. Elf Weingüter und die Sächsische Vinothek präsentieren den Jahrgang 2013. Neben den großen Vertretern wie Schloss Wackerbarth oder Schloss Proschwitz sind auch kleinere Anbieter wie das Weingut Winfried Melzer aus Dresden oder der Winzerhof Rößler aus Radebeul dabei. „Wir haben eine großartige Beteiligung“, erklärt Bernd Kastler. Laut dem Vorstandsvorsitzenden des Weinbauverbands Sachsen ist Dresden die zweitgrößte Weinbaugemeinde in Deutschland. Allerdings gebe es einen gehörigen Abstand zu Stuttgart. Damit Weinfreunde die edlen Tropfen länger genießen können, ist der Markt am 9. und 10. Mai von 10 bis 22 Uhr geöffnet.

Auf dem Frühjahrsmarkt werden 110 Händler, das sind etwas mehr als im Vorjahr, ihre Angebote offerieren. Jedes Wochenende steht unter einem bestimmten Thema. So bietet der Markt am 3. und 4. Mai Beet- und Balkonpflanzen in breiter Vielfalt. Am 12. bis 14. Mai sind die Marktschreier nicht zu überhören. Am 16. bis 18. Mai steht der Frühjahrmarkt im Zeichen des 44. Dixielandfestivals.