merken

Kamenz

Weiße-Garten geschlossen – Lebensgefahr!

Der Sturm am Montag hatte eine Baumkrone in Mitleidenschaft gezogen. Die Stadt reagierte und beseitigte das Problem schnell.

Die Villa Weiße in Kamenz. Den Garten dahinter darf man derzeit nicht betreten.
Die Villa Weiße in Kamenz. Den Garten dahinter darf man derzeit nicht betreten. © PR

Kamenz. Eine Überraschung gab es am Dienstagmorgen an der Villa Weiße an der Poststraße. Passanten, die den Weiße-Garten durchqueren wollten, standen vor Absperrbändern: Achtung, Lebensgefahr! Die Stadtverwaltung klärte auf SZ-Nachfrage den Hintergrund auf: Am Montagnachmittag sei das Rathaus über die Gefahr eines möglichen Kronenbruchs nach dem Herbststurm informiert worden. Stadtsprecher Thomas Käppler: „Diese Information wurde sofort an die KDK-Stadtgärtnerei weitergeleitet, die sich vor Ort begab. Das Resultat der Prüfung war, dass eine Gefahrenlage bestehe – besonders für Menschen, die den Weiße-Garten frequentieren.“ Da eine Beseitigung der Gefahr für die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei noch am Montag mit einer Gefährdung der eigenen Sicherheit verbunden gewesen wäre, sei entschieden worden, den Weiße-Garten vorübergehend für die Öffentlichkeit zu sperren. „Am Dienstagvormittag wurden die entsprechenden Maßnahmen ergriffen und die Gefahrensituation beseitigt. Der Weiße-Garten ist für die Öffentlichkeit wieder zugänglich.“ Eine direkte Gefahr für die Villa habe nicht bestanden. Man bedanke sich bei den zuständigen Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung und der KDK GmbH für ihr schnelles und umsichtiges Handeln, heißt es ausdrücklich. (SZ)

Anzeige
Beine statt Auto

Lieber mal laufen statt Auto fahren: Für zwei Professoren von der TU Dresden wäre das schon ein guter Anfang. Was noch geht haben wir im Interview gefragt.