merken

Bautzen

Weißenberger feiern besonderes Stadtfest 

Die Vereine der Stadt organisieren am Wochenende gemeinsam eine Veranstaltung für die ganze Familie. Trotz des Namens gibt es dabei viel mehr als nur Bier.

Viele Weißenberger Vereine ziehen für das Bierfest am Wochenende an einem Strang. So zum Beispiel Johannes Hilbenz vom Verein Rockbahnhof, Laura Kemnitz von der Tanzgruppe des Sportvereins, und Marco Gerstberger von der Schützengilde (v.l.)
Viele Weißenberger Vereine ziehen für das Bierfest am Wochenende an einem Strang. So zum Beispiel Johannes Hilbenz vom Verein Rockbahnhof, Laura Kemnitz von der Tanzgruppe des Sportvereins, und Marco Gerstberger von der Schützengilde (v.l.) © Steffen Unger

Weißenberg. Es gibt Sommer-, Dorf-, Stadt-, Oktober- und Vereinsfeste. Also haben sich ein paar junge Leute in Weißenberg überlegt, welchen anderen Namen sie für ihr Wochenende nehmen können. Und kamen auf Bierfest. Denn Bier wird ja wohl auf allen Festen getrunken. Dennoch wird es in Weißenberg kein Saufgelage geben, denn die Organisatoren machen sich stark für viele Angebote für die ganze Familie.

Im vorigen Jahr haben sie sich zusammengesetzt – Feuerwehr, Schützengilde, die Vereine Rockbahnhof und Niedermühle, der Sportverein und der Förderverein „Wir für Kinder“. Gemeinsam wollten sie mal wieder was auf die Beine stellen, damit Risiko und Erfolg gleichmäßig verteilt werden. Und so wurde das Bierfest geplant, das am Freitagabend beginnt. Johannes Hilbenz vom Rockbahnhof findet es gut, dass bei den Organisatoren Alt und Jung gemischt sind. „Dadurch haben wir alle Interessen im Blick und können mehr Angebote machen“, sagt Hilbenz. Und um zunächst den Namen zu rechtfertigen, haben sie bei der Landskron-Brauerei in Görlitz nachgefragt, zu der schon einige Vereine gute Kontakte haben. „Da gab es überhaupt kein Problem“, sagt auch Marcus Gerstberger, der in der Schützengilde die Fäden in der Hand hält. Und so verwandelte sich in dieser Woche der Ratssaal des Rathauses in eine Schießanlage. „Ich bin total begeistert, wie viele Helfer hier jeden Abend zusammenkommen“, sagt er. Das zeige, dass alle an einem Strang ziehen. „Und es weiß auch jeder, was er wann zu machen hat“, ergänzt Laura Kemnitz, die Chefin der Tanzgruppe im Sportverein und seit Kurzem auch Stadträtin in Weißenberg.

Anzeige
Karriere machen bei ENSO

Lust auf einen Job voller Energie? Dann kommen Sie am 21. September zum ENSO-Ausbildungstag auf die Hahnebergstraße 4 und informieren Sie sich von 10 bis 14 Uhr!

Gemeinsam können sie ja auch auf Erfahrungen vergangener Feste zurückgreifen. So wird auf dem Marktplatz ein Beach-Volleyballplatz mit 100 Tonnen Sand entstehen, es gibt Wettbewerbe im Duo Cup. Das muss man sich ähnlich wie beim Biathlon mit Laufen und Schießen vorstellen. Nur dass hier zuerst „Käfig-Fußball“ gespielt wird, bevor es ans Schießen geht. Diese Wettbewerbe gibt es schon für die Kleinen der F-Jugend bis zu den Erwachsenen. „Natürlich schießen die Kinder nur mit Laser-Gewehr“, bestätigt Marcus Gerstberger. Der gebürtige Weißenberger wohnt mittlerweile mit der Familie in Klix, kommt aber immer wieder gern nach Weißenberg – und sei es wegen der Schützen.

Bäckermeister wird DJ

Neben dem Volleyball und dem Duo-Cup besteht auch die Möglichkeit, zu kegeln. Heuballen laden die Kinder zum Toben ein, sogar Bullriding wird angeboten. „Weil es ein Familienfest ist, wird es auch nicht bis in die frühen Morgenstunden gehen“, sagt Marcus Gerstberger. 1 Uhr ist Schluss, schließlich liegt das Festgelände mitten in der Stadt. „Wir hoffen, dass das auch alles klappt“, sagt er. Aber da ja so viele Vereine mitmachen, werden die Mitglieder, die aktiv eingebunden sind, sich schon gegenseitig helfen.

Für Laura Kemnitz ist dieses Fest ein Zeichen, dass die Stadt zu vielen Dingen bereit ist. „Diesmal sind es eher die größeren Vereine, die schon alle mal ein Fest veranstaltet haben, die es hier organisieren“, sagt sie. Aber die ganze Sache sei ausbaufähig. Schließlich gibt es in fast jedem Ortsteil kleine Vereine. „Die auch mal in den Mittelpunkt zu stellen und ihre Arbeit darzubieten, das wäre eine Sache, die ausbaufähig ist“, sagt Laura Kemnitz, die ja nicht nur Chefin der Tanzgruppe ist, sondern auch aktiv bei der Feuerwehr. Und diese Doppelmitgliedschaft ist keine Seltenheit. Laura Kemnitz freut sich besonders auf den Sonnabend, wenn alle Gruppen der Tanzgruppe sich auf dem Markt präsentieren können. Schon da dürfte ein guter Besuch gewährleistet sein, wenn die Familien der Tänzer zuschauen. Musikalisch untermalt wird dieser Nachmittag übrigens von jemanden, den man eher als Bäckermeister oder durch die Feuerwehr kennt. DJ Helko ist kein anderer als Helko Bedrich, der seit Jahren in seiner Freizeit DJ ist. Und während die ersten beiden Abende eher Musik für die Jugend bieten, so ist der Sonntagvormittag dem Gottesdienst im Festzelt und den Baschützer Blasmusikanten zum Frühschoppen vorbehalten.

„Wir werden sicher unsere Fehler machen und Erfahrungen sammeln“, sagt Laura Kemnitz. Aber ohne Erfahrung kann man auch nicht besser werden, finden die Organisatoren.

Das gibt es zu erleben:

FREITAG: 17 Uhr Bieranstich; 18 Uhr Liveband Play mit Elektro-Schlagzeug-Percussion-Performance; 19.30 Uhr Party DJ; 21.30 Uhr Ingo ohne Flamingo – Mallorca-Stern; 22.30 - 1 Uhr regionale DJ Marco Pogo/Tom Bosley

SONNABEND: 10 Uhr Weißenberger Bierfestspiele im Duo-Cup, Volleyball, Kegeln; 14 Uhr Zumba; 15 Uhr Kaffee und Kuchen mit dem Förderverein „Wir für Kinder“, Kinderspaß und Auftritt der Tanzgruppe; 20 Uhr Partyband „Die Gellis“

SONNTAG: 10 Uhr Gottesdienst; 11 Uhr Frühschoppen und Volksschießen

1 / 4