merken
Weißwasser

Weißkeißel "parkt" Geld für Straßen

Die Gemeinde hat mehr als 40.000 Euro vom Freistaat erhalten. Jetzt muss erst einmal geklärt werden, was damit passieren soll.

© SZ/Symbolbild

Die Gemeinde Weißkeißel erhielt vom Freistaat Sachsen eine pauschale Zuweisung für Instandsetzungs-, Erneuerungs- und Erstellungsmaßnahmen an Straßen und Radwegen in Höhe von rund 43.500 Euro. Die Bauarbeiten müssen in den kommenden drei Jahren erfolgen.

„In diesem Jahr werden wir damit keine Sanierungsarbeiten machen. Wir parken das Geld erst einmal“, erklärte Bürgermeister Andreas Lysk in der Ratssitzung am vorigen Donnerstag. Als Begründung nannte er, dass man zuerst einmal eine Bestandsaufnahme im Gemeindegebiet machen und danach die Arbeiten planen und ausschreiben müsse.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

„Die Fördersumme, zu der wir zehn Prozent Eigenmittel aufbringen müssen, war außerdem bei der Haushaltsplanung für das laufende Jahr noch nicht bekannt.“
Einen Beschluss mussten die Räte dennoch fassen. Der betrifft den Willen der Gemeinde, die außerplanmäßigen Gelder für investive Straßenbaumaßnahmen nutzen und ausgeben zu wollen.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser