SZ + Weißwasser
Merken

Lausitz: Haben Truppenübungsplatz und das Umland genug Potenzial?

Der Truppenübungsplatz Oberlausitz ist meist ausgebucht. Gebaut wird dort auch. Aber reicht das für die Ansiedlung einer Garnison?

Von Sabine Larbig
 6 Min.
Teilen
Folgen
Deutsche und US-Soldaten trainierten auf dem Tüp Oberlausitz mit Schützenpanzer vom Typ Bradley (li.) und Puma bei der Übung „Defender Europe 2022“.
Deutsche und US-Soldaten trainierten auf dem Tüp Oberlausitz mit Schützenpanzer vom Typ Bradley (li.) und Puma bei der Übung „Defender Europe 2022“. © :SZ-Archiv/ Bundeswehr/Martin Thiel

Im Mai 2022 erlebte der nahe Weißwasser gelegene Truppenübungsplatz (TÜP) Oberlausitz eine wirkliche Premiere. Innerhalb der Großübung „Defender Europe 2022“ übten hier deutsche und amerikanische Soldaten samt ihren Panzern gemeinsam und in gemischten Kompanien. Dass ausgerechnet der Platz in der Oberlausitz für eine der jährlich in einem anderen europäischen Bündnispartner-Land stattfindende Großübung ausgewählt und genutzt wurde, hat viele Gründe. Die ergeben sich vor allem aus den Besonderheiten des Platzes, die von Lage über Gelände, Struktur, Bewuchs bis hin zu vier Schießbahnen reicht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!