merken
PLUS Weißwasser

Kita-Bauaufträge fast ohne Angebote

Für beide Lose ging im ersten Anlauf kein einziges Angebot ein. Für die öffentliche Hand wird Bauen immer schwerer.

Die Kita Ulja in Weißwasser wird saniert. Es könnte etwas teurer werden.
Die Kita Ulja in Weißwasser wird saniert. Es könnte etwas teurer werden. © Sabine Larbig

Weißwasser. Über die Vergabe der nächsten Aufträge zur Sanierung der Kita Ulja hatte der Stadtrat Weißwassser noch vor der Sommerpause zu entscheiden. Dabei zeigte sich erneut, dass es schwieriger wird, Firmen für Aufträge der öffentlichen Hand zu finden: Die Betriebe sind stark ausgelastet, Rohstoffpreise erheblich gestiegen, Material ist immer schwerer zu beschaffen.

Für die Dacharbeiten (Los 3) ging in der öffentlichen Ausschreibung kein einziges Angebot ein, in der dann folgenden beschränkten Ausschreibung ebenfalls nicht. Wie Baureferatsleiterin Dorit Baumeister erklärte, blieb sodann als dritte Möglichkeit noch die freihändige Vergabe, „dass wir jemanden direkt ansprechen“. Daraufhin reichte lediglich die Dachdeckerei Jobke aus Weißwasser ihre Unterlagen ein. Sie wird – nach einstimmigem Beschluss des Stadtrats – die Dacharbeiten zu einem Preis von 73.800 Euro ausführen. Dieser liegt mit 6,5 Prozent nur geringfügig über der Kostenberechnung vom vergangenen Oktober.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen und Umgebung
Ferientipps für Sachsen und Umgebung

Da ist sie endlich wieder, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben tolle Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen, Thüringen und darüber hinaus.

In der öffentlichen Ausschreibung zu Heizung/Sanitär (Los 6) hatten zwar vier Firmen die Unterlagen abgefordert, aber kein Angebot abgegeben. In der beschränkten Ausschreibung bekundeten dann drei Betriebe ihr Interesse, aber letztlich reichte nur die GTS Boxberg GmbH ein Angebot ein. Nach einstimmigem Beschluss des Stadtrats erhält sie den Zuschlag für die zu erbringenden Leistungen im Gewerk Heizung/Sanitär. Der Preis von 457.400 Euro liegt zwar um 12,8 Prozent über der Berechnung, sei aber „auf die akute Marktlage zurückzuführen“ und trotz allem als wirtschaftlich zu bewerten, wie es hieß.

Wie im Stadtrat zu vernehmen war, können die Mehrausgaben für beide Lose durch Kürzung der Leistungen an anderer Stelle ausgeglichen werden.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser