merken
PLUS Weißwasser

2022 wird der Radweg gebaut

Damit der Radweg nach Bad Muskau kommt, muss Krauschwitz noch eine Vereinbarung unterzeichnen.

Noch gibt es keinen Radweg zwischen Krauschwitz und Bad Muskau. Radfahrer müssen sich die Straße mit Fahrzeugen jeder Art teilen, was für sie sehr gefährlich ist.
Noch gibt es keinen Radweg zwischen Krauschwitz und Bad Muskau. Radfahrer müssen sich die Straße mit Fahrzeugen jeder Art teilen, was für sie sehr gefährlich ist. © Joachim Rehle

Krauschwitz. Etwa 20 Jahre dauerte es, bis Planung und Finanzierung für einen Radweg an der B 115 standen. Nun soll der Abschnitt zwischen Bendels Kreuzung in Krauschwitz und westlich von Bad Muskau kommendes Jahr gebaut werden. So sehen es jedenfalls die Planungen des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) vor.

Damit es zu der Gemeinschaftsbaumaßnahmen von Freistaat und Kommune kommen kann, ist jedoch eine Vereinbarung zwischen Lasuv und Krauschwitz nötig. Die regelt zum einen die Verteilung der Kosten auf die Partner des Bauprojekts, und zum anderen legt sie zukünftige Unterhaltungsmaßnahmen und Zuständigkeiten am Radweg klar fest.
Was Zuständigkeiten und Finanzierung betrifft, so ist die Kommune für die Straßenbeleuchtung und deren Errichtung inklusive Verlegung der Erdkabel verantwortlich.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Rund 11.900 Euro Kosten sind für die neuen Masten veranschlagt. Im Gegenzug erhält Krauschwitz auf Antrag rund 16.400 Euro vom Lasuv für die erforderliche Verlegung des Radweges gezahlt. „Damit haben wir noch einen finanziellen Puffer von etwa 4.000 Euro“, erklärte Bürgermeister Tristan Mühl im Gemeinderat, als dieser die Zustimmung zur Unterzeichnung der Vereinbarung mit dem Lasuv gab.

Hoffen auf „Vitale Ortskerne“

Das noch zur Verfügung stehende Geld kann Krauschwitz allerdings nicht in seine Kasse stecken. Denn laut Bürgermeister Tristan Mühl muss die Gemeinde auch die aufzustellenden Beleuchtungsmasten samt Lampen stellen. Dafür reichen die übrigen Gelder nicht, weshalb eine Antragstellung auf Fördergelder über das Programm „Vitale Ortskerne“ geplant ist. Da soll dann das Geld für den Eigenanteil der Gemeinde verwandt werden.

Da zwischen Krauschwitz und dem Eiland-Kreisel in Bad Muskau ebenfalls ein Radweg entstehen soll, fragte Gemeinderätin Heike Krahl (Linke) nach, wie hier der Stand sei. Laut Tristan Mühl plane das Lasuv noch immer den Bau. Das Problem seien offene Grundstücksfragen, weshalb dieses Projekt noch nicht so weit sei wie der westliche Radweg. „Ich gehe aber davon aus, dass Ende 2022 oder Anfang 2023 auch der Bau dieses Radweges erfolgen wird.“

Beide Radwege werden von Krauschwitz und Bad Muskau seit Jahren gefordert, da sie das Radfahren für Einwohner, Schulkinder und Touristen sicherer machen.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser