SZ + Weißwasser
Merken

Am Gehalm in Bad Muskau geht es voran

Die Arbeiten hatten sich wegen Corona und der Suche nach Fachfirmen verzögert. Wann dort wieder gefeiert werden kann, ist aber noch offen.

Von Constanze Knappe
 0 Min.
Teilen
Folgen
Arbeitsbesprechung zu den letzten Baumaßnahmen am Gehalm in Bad Muskau: Andreas Loewer von Naturstein und Pflasterbau Stephan sowie Michael Helm, Vorarbeiter bei der STRABAG. Im Hintergrund der frisch verputzte Garagenkomplex.
Arbeitsbesprechung zu den letzten Baumaßnahmen am Gehalm in Bad Muskau: Andreas Loewer von Naturstein und Pflasterbau Stephan sowie Michael Helm, Vorarbeiter bei der STRABAG. Im Hintergrund der frisch verputzte Garagenkomplex. © Joachim Rehle

Bad Muskau. Die Bauarbeiten an der Scheune sowie bei der Wege- und Platzgestaltung am Gehalm gehen in die Endphase. Was die historische Scheune betrifft, so sind hier bereits die Putzer vor Ort. Zum Glück, denn die wurden lange von der Stadt gesucht und waren noch im August nicht gefunden. Die Arbeiten sollen noch im Oktober abgeschlossen werden, so dass die nutzungsunabhängige Sanierung der Scheune beendet werden kann. Wann der Innenausbau erfolgt, ist allerdings offen. Aktuell fehlen dafür noch die Finanzierung sowie ein Betreiber- und Nutzungskonzept.

Demgegenüber ist der erste Bauabschnitt bei der Platzgestaltung durch die Strabag bereits übergeben. Auch hier laufen die Restarbeiten für die Umgestaltung des dreieckförmigen Platzes samt Wegeverbindungen. Was noch fehlt, sind auf dem Mehrgenerationen-Spielplatz mehr Spielgeräte. Sobald der Bereich übergeben ist, wird der Gehalm verkehrsberuhigt. Dafür sorgen bepflanzte Grünflächen und Poller, die noch nicht da sind.

Vorm einstigen Kino entstand indes eine Straßeneinengung, damit die Straße keine Rennpiste mehr ist. Straßenentwässerung und ein neu gestalteter Parkplatz mit Parkautomat sind ebenso Inhalte der Baumaßnahme wie Sitzbänke, gepflasterte beziehungsweise mit schlesischer Decke oder Muskauer Platte versehene Gehwege und Platzbereiche. Aufgestellt werden sollen zudem zusätzliche Straßenlampen, ferner Hundetoiletten, Abfallkörbe, Fahrradständer und eine Spielplatzordnung.

Da sich wegen Corona und der Suche nach Fachfirmen die Arbeiten verzögerten, können bis Ende dieses Monats noch nicht alle drei Bauabschnitte – wie ursprünglich geplant – abgeschlossen werden. Die rund 825.000 Euro Kosten für das Gesamtprojekt werden zu 90 Prozent staatlich gefördert. Wann der Gehalm samt Scheunen offiziell übergeben wird, kann aktuell noch nicht eingeschätzt werden. Dennoch plant der deutsch-polnische MusKnica-Verein von Bad Muskau schon wieder Veranstaltungen – wie 2017 das öffentliche Gehalm-Fest.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.